Zum Inhalt springen

Header

Video
Spitäler wegen Ungeimpften in Sorge
Aus Tagesschau vom 19.08.2021.
abspielen
Inhalt

Hospitalisierungen Deutlich weniger Spitaleintritte bei vollständig Geimpften

Die Zahlen des BAG sind eindeutig: Wer zwei Impfungen erhalten hat, landet wegen Covid-19 weniger oft im Spital.

Die Grafik von SRF Data zu den Spitaleintritten wegen Covid-19 nach Impfstatus ist eindrücklich: Während die violette Kurve der nicht oder nicht vollständig geimpften und genesenen Personen in den letzten Wochen deutlich angestiegen ist, verharrt die grüne Kurve der vollständig Geimpften auf tiefem Niveau.

Die Grafik zeigt den 14-Tagesschnitt der Spitaleintritte. Im 14-Tagesschnitt wurden demnach zuletzt pro Million Einwohner 11.98 mit dem Coronavirus infizierte Personen ins Spital eingeliefert, die nicht oder nicht vollständig geimpft sind – oder die bereits eine Infektion durchgemacht haben. Mit vollständiger Impfung sind es lediglich 0.58 pro Million Einwohner. (Stand 24.8.2021, Werte können sich wegen Nachmeldungen rückwirkend noch ändern.)

Aber: Die absoluten Zahlen sind etwas mit Vorsicht zu geniessen. Das BAG weist darauf hin, dass das entsprechende Meldesystem der Spitäler noch immer im Aufbau begriffen sei. Ausserdem gebe es bei den Zahlen der Hospitalisierten mit vollständiger Impfung zurzeit eine Unterschätzung, effektiv dürfte diese Zahl also leicht höher liegen.

Die Impfung wirkt

Für Christian von Burg von der SRF-Wissenschaftsredaktion sind die Zahlen dennoch nachvollziehbar und dürften nicht weit von der Realität entfernt liegen. Er sagt: «Auch die Science Task Force des Bundes geht aufgrund verschiedener Studien davon aus, dass 9 von 10 Spitaleinweisungen verhindert werden können – dank der Impfung.»

Von Burg räumt jedoch ein, dass man die Zahlen nicht verwenden könne, um die Wahrscheinlichkeit eines Spitaleintritts für Geimpfte und Ungeimpfte zu errechnen. Zunächst gehören in der Statistik zu den Ungeimpften auch Genesene und Personen mit einer Dosis.

Es ist zwar möglich, dass man sich trotz doppelter Impfung mit dem Corona-Virus infiziert – aber die Wahrscheinlichkeit, dass man schwer erkrankt und deshalb ins Spital muss, ist stark reduziert.
Autor: Christian von Burg SRF-Wissenschaftsredaktor

Dann gibt es noch weitere Faktoren: «Erstens lässt die Wirkung der Impfung im Verlauf der Zeit nach – bei den älteren Menschen schneller als bei den jüngeren – deshalb verschiebt sich dieses Verhältnis auch laufend. Es kann auch durchaus sein, dass wieder neue Varianten auftauchen, bei welchen die Impfungen schlechter wirken.» Es sei auf der anderen Seite auch möglich, dass wir später wieder neue, angepasste Impfstoffe haben werden, die noch besser wirkten.

Die wichtigste Erkenntnis aus den Zahlen des BAG ist jedoch eindeutig: Die Impfung wirkt. Christian von Burg: «Es ist zwar möglich, dass man sich trotz doppelter Impfung mit dem Corona-Virus infiziert – aber die Wahrscheinlichkeit, dass man schwer erkrankt und deshalb ins Spital muss, ist stark reduziert.»

Tagesschau, 19.8.2021, 19:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

97 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Detlef Brügge  (Useful)
    Albert Einstein:“Im Falle eines Weltuntergangs wäre ich am liebsten in der Schweiz. Dort geschieht alles etwas später“.
    Dem ist nichts hinzuzufügen - selbst die einzigste sinnvolle Massnahme gegen die Pandemie, die Impfung aller, vollzieht sich hier später. Dann darf man sich aber nicht mehr gebetsmühlenartig über die Gegenmassnahmen des BR echauffieren. Schuld daran ist die Impfquote, nicht der BR.
  • Kommentar von Cosmin Ivan  (cosmin)
    Es wäre gut wenn man im Detail kommunizieren würde, welche Personengruppen (Alter, mediz. Vorgeschichte, z.B. Übergewicht? etc.) bei einer Coronainfektion im Spital landen. DIESE Gruppen sollten sich vor allem schützen.
    1. Antwort von Detlef Brügge  (Useful)
      @Cosmin
      Sind sie !
      Und nein, nicht „vor allem schützen“, es müssen sich Alle schützen ! Sie kommen nicht drum herum. Die Losung heisst nur noch infizieren oder impfen !
  • Kommentar von lorenz Bertsche  (lorenz.bertsche)
    Liebes SRF was mich interessieren würde. Kam das Impfobligatorium der Swiss von unter Druck der Lufthansa oder von der Swiss? Wäre noch sehr interessant dies ganz genau zu erfahren.
    1. Antwort von SRF News (SRF)
      @lorenz Bertsche
      Guten Tag Herr Bertsche
      Gemäss NZZ prescht die Swiss hier im Lufthansa-Verband vor, bei den übrigen Airlines des Konzerns sei vorderhand keine solche Vorschrift vorgesehen. Liebe Grüsse, SRF News
    2. Antwort von Werner Gerber  (1Berliner)
      Herr Bertsche Ihr Argwohn vom Deutschen Diktator läuft offensichtlich ins Leere.