Zum Inhalt springen

Header

Audio
Spitäler im Tessin haben Corona im Griff
Aus Echo der Zeit vom 10.11.2020.
abspielen. Laufzeit 03:29 Minuten.
Inhalt

Kampf gegen das Coronavirus Das ist die Entwicklung im Kanton Tessin

Hier finden Sie die neusten Informationen zur Corona-Situation im Kanton Tessin.

Das ist aktuell

Verlängerung der Massnahmen, 25.11.2020: Die Tessiner Regierung verlängert die geltenden Massnahmen bis zum 18. Dezember. Versammlungen von mehr als fünf Personen bleiben verboten – Kinder mit eingerechnet. Damit gibt sich der Südkanton weiterhin die strengeren Regeln als diejenigen auf nationaler Ebene.

Von dieser Regelung ausgenommen sind Kinos, Theater, Konzerte und Sportveranstaltungen, Personal und Veranstalter ausgenommen. «Rimaniamo vigili!» – «Bleiben wir wachsam!», lautete der Appell von Regierungspräsident Norman Gobbi an der Medienkonferenz in Bellinzona.

Contact Tracing wird ausgebaut, 16.11.2020: Der Kanton Tessin will das Contact Tracing ausbauen. Neben einer Verstärkung des Teams, das momentan 50 Mitarbeiter umfasst, wird der Bevölkerung ab kommender Woche eine Info-Plattform zur Verfügung gestellt. Das erklärte die Verantwortliche für das Contact Tracing, Marina Lang, in Bellinzona.

Pro Tag könnten derzeit rund 300 Fälle behandelt werden. Das Durchschnittsalter der positiv auf Covid-19-Getesteten im Tessin betrage 47 Jahre. 1898 Personen befänden sich derzeit im Südkanton in Isolation, 3606 Personen in Quarantäne, erklärte Lang weiter.

Polizei stoppt Verkauf von Schnelltests, 16.11.2020: Die Tessiner Kantonspolizei hat mehrere Geschäfte gestoppt, die illegal Covid-19-Schnelltests verkauft und durchgeführt haben. Dies teilen die Kantonspolizei und das Büro des Kantonsapothekers mit. Angeboten, verkauft und durchgeführt worden seien die Schnelltests von Firmen, Apotheken, Schönheitssalons und Tankstellen. Die Behörden erinnern daran, dass der Verkauf von Covid-19-Schnelltests an Private verboten ist.

Maximal fünf Personen, 8.11.2020: Die Tessiner Regierung verschärft die Massnahmen. Ab Montag, 9. November sind Versammlungen von mehr als fünf Personen im öffentlichen Raum verboten ebenso wie öffentliche und private Veranstaltungen mit mehr als fünf Personen. Auch alle Gruppensportaktivitäten sind verboten, ausser für Kinder unter 16 Jahren. Von der neuen Verschärfung ausgenommen sind religiöse Veranstaltungen wie Begräbnisse oder Hochzeiten, für die das Maximum auf 30 festgelegt ist.

Mehr Beatmungsgeräte und zusätzliches Fachpersonal für die Intensivstationen, 29.10.2020: Das Tessiner Departement für Gesundheit und Soziales hat angekündigt, wegen der zweiten Pandemie-Welle die Kapazitäten in den Spitälern zu erhöhen. Im Tessin stünden 30 zusätzliche auf Intensivstationen spezialisierte Pflegefachpersonen bereit, erklärte Raffele De Rosa, Vorsteher des Departements für Gesundheit und Soziales vor den Medien.

Ausserdem könnten die Tessiner Spitäler auf 52 weitere Beatmungsgeräte zurückgreifen. Eine «unendliche Verstärkung» sei jedoch eine Illusion, mahnte De Rosa. «Die exponentielle Kurve der Ansteckungen steigt viel schneller an, als wir die Spitäler verstärken können.» Eigenverantwortung bleibe deshalb der Kern der momentanen Strategie des Bundesrates.

Das gilt

Im Kanton gelten die vom Bundesrat angeordneten Bestimmungen. Zusätzlich sind ab Montag, 9. November Versammlungen von mehr als fünf Personen im öffentlichen Raum verboten ebenso wie öffentliche und private Veranstaltungen mit mehr als fünf Personen. Auch alle Gruppensportaktivitäten sind verboten, ausser für Kinder unter 16 Jahren.

SRF 4 News, 16.11.2020,19:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen