Zum Inhalt springen

Header

Video
Neue Asylunterkunft bauen – aber wo?
Aus Schweiz aktuell vom 02.02.2024.
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 30 Sekunden.
Inhalt

Knatsch um Container-Bauten Erhöhte Asylquote fordert Zürcher Gemeinden

Seuzach muss bis im Sommer 25 Asylsuchende mehr unterbringen. Keine einfache Aufgabe für die Gemeinde.

Ab dem 1. Juli müssen Zürcher Gemeinden mehr Asylsuchende aufnehmen. Neu sind es 16 Menschen pro tausend Einwohner – noch bis Mitte April 2022 waren es deren 5. Die erhöhte Asylquote sorgt in vielen Gemeinden für Unmut, etwa in Seuzach, nördlich von Winterthur.

Manfred Leu ist Gemeindepräsident der Gemeinde mit knapp 8000 Einwohnerinnen und Einwohnern. Er steht in Turnschuhen und Anzug vor dem Gemeindehaus und sagt: «In Seuzach ist der Wohnraum knapp, wir müssen wahrscheinlich etwas bauen.» Überrascht hat ihn die kurzfristige Ankündigung des Kantons. «Wir haben nur fünf Monate Zeit, bis die Unterkünfte bereit sein müssen. Das ist nicht ganz einfach, wenn man etwas bauen will.»

Blick auf die Kirche von Seuzach
Legende: In der zürcherischen Gemeinde Seuzach gab es Widerstand gegen den Bau einer neuen Asylunterkunft. Keystone / Alessandro Della Bella

Die Chefin des Kantonalen Sozialamts Zürich widerspricht. «Viele Gemeinden haben damit gerechnet. Denn der Bund hat anfangs Jahr darauf aufmerksam gemacht, dass wieder viele Asylgesuche eingehen werden», sagt Andrea Lübberstedt. Insbesondere erwarte der Bund auch viele Anträge von Ukrainerinnen und Ukrainern.

Erst im Juni 2023 hatte der Kanton Zürich die Aufnahmequote auf 1,3 Prozent (13 Personen auf 1000 Einwohnerinnen und Einwohner) erhöht – ein Hauptgrund für die mehrfache Anhebung in kurzer Zeit ist der russische Angriffskrieg auf die Ukraine und dessen Folgen. Seuzach baute infolge der Quotenerhöhungen provisorische Wohnungen – gegen anfänglichen Widerstand aus dem Quartier.

«Es braucht viel Zeit»

Gemeindepräsident Manfred Leu führt zum Gebäude, das aus mehreren Containern besteht. Es steht auf dem Werkhof von Seuzach und wirkt freundlich mit seinen Holzstützen und gelben Türen. Davor steht ein Ständer mit Kindervelos. 24 Menschen haben in den sechs Wohnungen Platz.

Die Asyl-Containersiedlung in Seuzach.
Legende: Das Gebäude der neuen Asylunterkunft in Seuzach besteht aus mehreren Containern. SRF / MIrjam Fuchs

Einer der Bewohner ist Dimitri Bohdan aus der Ukraine. Im Kapuzenpulli steht er im Wohnungseingang und sagt: «Seuzach ist gut. Dieses Haus ist gut für meine Familie. Danke schön. Für alles.»

Als die Gemeinde die Unterkunft letztes Jahr plante, gab es eine Einsprache einer Person aus der Nachbarschaft. Diese verzögerte den Bau. «Wir konnten uns schliesslich aussergerichtlich einigen. Das brauchte viele Diskussionen und viel Zeit», so Gemeindepräsident Manfred Leu.

Gemeinden setzen auf Winterthurer Container

Box aufklappen Box zuklappen

Für die Zürcher Gemeinden sind die angehobenen Asylzahlen eine Herausforderung. Der vorhandene Wohnraum ist in vielen Gemeinden knapp.

Viele Gemeinden haben aus diesem Grund bereits letztes Jahr auf Wohncontainer gesetzt. Beim schweizweit grössten Anbieter solcher Containermodule, der Winterthurer Firma Condecta, sind die Auftragsbücher voll.

Inzwischen funktioniere das Zusammenleben im Quartier gut. Wo in Seuzach die nächsten Unterkünfte hinkommen, ist noch offen. Bis im Sommer müssen sie bereit sein.

Schweiz aktuell, 2.2.2024, 19:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel