Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Netflix, Disney Plus und Co. Diese Streaming-Plattformen gewinnen immer mehr Kunden

  • Auch nach dem Höhepunkt der Corona-Pandemie geht es für die Video-Streaming-Dienste weiter aufwärts.
  • Eine Umfrage zeigt: Fast alle grossen Video-Plattformen konnten im vergangenen Jahr in der Schweiz weiter Kundschaft gewinnen.
  • Insbesondere die Konkurrenten des Marktführers Netflix – allen voran Disney Plus – verzeichnen im laufenden Jahr ein starkes Wachstum.
Audio
Archiv: Deshalb hat Netflix im ersten Quartal Abonnenten verloren
aus SRF 4 News aktuell vom 20.04.2022.
abspielen. Laufzeit 3 Minuten 29 Sekunden.

Der Höhenflug der Streaming-Anbieter in der Schweiz geht weiter, so der Befund einer Umfrage des Vergleichsportals Moneyland.ch. Fast 90 Prozent der rund 1500 Befragten hätten im April 2022 angegeben, mindestens einen Video-Streamingdienst zu nutzen. «Die Zahl der Streaming-Nutzerinnen und -Nutzer steigt weiterhin leicht, obwohl die Effekte der Pandemie, von denen Streaming-Anbieter stark profitieren konnten, im vergangenen Jahr abzuklingen begannen», heisst es in einer Mitteilung.

Am beliebtesten ist Youtube, die Video-Plattform von Google. «Vier von fünf Schweizerinnen und Schweizern schauen bei der Google-Tochter Videos», heisst es dazu. Das liege aber auch daran, dass die Plattform gratis sei, erklärt der Moneyland-Telekom-Experte Ralf Beyeler. Denn nur vier Prozent der Befragten hätten angegeben, dass sie das kostenpflichtige Angebot von Youtube nutzen würden.

Disney Plus, Sky und Tiktok wachsen stark

Bei den kostenpflichtigen Angeboten hat weiterhin Netflix die Nase vorn – mit grossem Vorsprung. 58 Prozent der Umfrage-Teilnehmenden gaben an, dass sie Netflix nutzen. Das ist ein Plus von vier Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahr. Der Streamingboom während der Pandemie machte Netflix zwar zum Krisengewinner. Zugleich musste das US-Unternehmen im ersten Quartal 2022 erstmals seit mehr als zehn Jahren sinkende Nutzerzahlen verzeichnen.

Nach dem Schweizer Marktführer Netflix folgt mit grossem Abstand Disney Plus. Dieser Streaming-Anbieter konnte laut Umfrage seine Nutzerzahlen von 13 auf 22 Prozent steigern – um ganze neun Prozent. Die Netflix-Konkurrenz habe damit im Vergleich zum Branchenprimus deutlicher zulegen können, schreibt Moneyland.ch. Dies zeige sich vor allem auch an den Streaming-Angeboten von Sky, die ihre Kundenbasis fast verdoppelt hätten.

Auch die Social-Media-Plattform Tiktok wird 2022 erneut wesentlich mehr für Video-Streaming genutzt als noch vor einem Jahr. Auf der anderen Seite hat die Branchengrösse Apple mit stagnierenden oder sogar rückläufigen Nutzerzahlen zu kämpfen. Das Angebot Apple TV Plus würden noch 11 Prozent der Befragten nutzen, nach zwölf Prozent im Vorjahr, heisst es weiter.

Die Umfrage von Moneyland.ch

Box aufklappen Box zuklappen

Die Streaming-Studie 2022 basiert auf einer repräsentativen Online-Umfrage, die das Marktforschungsinstitut Ipsos im Auftrag von Moneyland.ch im April 2022 bei der Schweizer Bevölkerung (18 bis 74 Jahre) durchgeführt hat. 1500 Personen aus der Deutsch- und Westschweiz wurden zu Video-Streaming befragt.

Video-Streaming-Dienste sind besonders bei jungen Schweizerinnen und Schweizern beliebt. Laut Moneyland.ch sind Befragte zwischen 18 und 25 Jahren vor allem auf Plattformen wie Youtube, Netflix, Tiktok, Disney Plus und Twitch unterwegs.

Demgegenüber nutzen die Befragten der Altersgruppe 26 bis 49 leicht häufiger Amazon Prime Video, Swisscom Blue Sport und Google Play. Personen zwischen 50 und 74 Jahren nutzten zwar auch Streamingdienste, aber wesentlich seltener.

SRF 4 News, 02.05.2022, 14:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von SRF News (SRF)
    Liebe Community, herzlichen Dank für Ihre Diskussionen. Wir schliessen die Kommentarspalte zu diesem Artikel für heute. Liebe Grüsse, SRF News
  • Kommentar von Andi Raschle  (aras)
    Ich nutze durchaus Streamingdienste (aktuell sind es 2). Dies hat eher pragamtische Gründe, denn im üblichen TV sind interessante Sendungen (für mich Dokumentationen) zumeist mit Werbung "verseucht". Ausserdem nerven mich die sog. reality SOAP's und Co.. ganz massiv. Auch der Jugendschutz treibt merkwürdige Blüten. Somit gibt es herzlich wenig, was ich mir bei etablierten TV-Sendern noch anschaue. Zudem bin ich auf dem Streamingdienst einfach zeitlich sehr flexibel.
  • Kommentar von Patrick Janssens  (patrickjanssens)
    Ich benutze keines. Ich kann mich auf andere art entspannen.
    Gibt es auf diesen Streamindiensten Werbung? Wenn ja, einen film sehen der alle 12 Minuten unterbrochen eird von singenden und tanzenden Kaninchen, die supersanftes WC Papier anpreisen ist nicht mein Ding.
    1. Antwort von David Herzog  (DHZ)
      Nein, es gibt natürlich keine Werbung, man bezahlt ja das Abo.