Zum Inhalt springen

Header

Video
Expertin: Keine Impfpflicht für die Schweiz
Aus Tagesschau vom 19.11.2021.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 17 Sekunden.
Inhalt

Pandemie-Massnahmen Expertin: «Genereller Impfzwang in der Schweiz nicht möglich»

Österreich will eine generelle Impfpflicht einführen. Wäre ein solcher Schritt auch in der Schweiz möglich? Nein, sagt Kerstin Noëlle Vokinger, Professorin für Öffentliches Recht an der Universität Zürich. Zumindest vom rechtlichen Standpunkt aus gesehen.

Kerstin Noëlle Vokinger

Kerstin Noëlle Vokinger

Professorin Öffentliches Recht

Personen-Box aufklappen Personen-Box zuklappen

Kerstin Noëlle Vokinger hat Medizin und Recht studiert und ist an der Universität Zürich Professorin für Gesundheitsrecht.

SRF: Warum ist es ausgeschlossen, dass in der Schweiz eine Impfpflicht eingeführt wird?

Kerstin Noëlle Vokinger: Eine staatlich angeordnete generelle Impfpflicht oder ein Impfzwang ist in der Schweiz nicht möglich. Er wäre rechtswidrig, weil dafür eine gesetzliche Grundlage fehlt – der Staat braucht eine solche Grundlage, damit er entsprechend handeln und Massnahmen anordnen kann. Zudem sieht man auch in den Materialien, die im Rahmen des Gesetzgebungsprozesses entstanden sind: Dort wird explizit erwähnt, dass ein Impfzwang rechtswidrig ist.

Wäre es denn anders, wenn jetzt eine Notlage herrschen würde? Hätte der Bundesrat dann mehr Kompetenzen, um eine Impfpflicht einzuführen?

Zwar hat der Bundesrat bei einer Notlage mehr Kompetenzen. Aber das Gesetz sieht auch dort vor, dass ein genereller Impfzwang nicht rechtmässig wäre, weil eben die gesetzliche Grundlage fehlt.

Kann bestimmten Berufsgruppen eine Impfpflicht vorgeschrieben werden?

Es gibt die Möglichkeit, weitere Massnahmen vorzusehen: Dass beispielsweise Personen, die exponiert sind, ihre Arbeit verlagern, d.h. andere Arbeiten durchführen müssten – oder je nachdem auch das unterlassen müssten. Wir haben durchaus Massnahmen im Gesetz.

Wie erklärt sich denn, dass es Firmen gibt, die eine Impfpflicht eingeführt haben, zum Beispiel die Swiss für das Flugpersonal?

Das Recht unterscheidet grundsätzlich zwischen dem Staat, der handelt, und Privaten, die handeln. Wenn der Staat handelt, braucht er für die Legitimation seiner Tätigkeit eine gesetzliche Grundlage. Diese ist nicht notwendig bei Privaten. Entsprechend haben Private mehr Möglichkeiten. Deshalb kann ein privat organisierter Arbeitgeber auch mehr Massnahmen ergreifen als der Staat.

Das Gespräch führte Mirjam Fuchs.

Video
Impfpflicht auch in der Schweiz denkbar?
Aus 10 vor 10 vom 19.11.2021.
abspielen. Laufzeit 2 Minuten 15 Sekunden.

Tagesschau, 19.11.2021, 19:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

199 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von SRF News (SRF)
    Liebe Community, vielen Dank für den spannenden Austausch in den Kommentaren. Für heute schliessen wir die Kommentarspalte und freuen uns auf spannende Debatten morgen. Liebe Grüsse, SRF News
  • Kommentar von Erich Singer  (Mairegen)
    @ T.Rüegger. Ja hallo, wissen sie nicht mehr was sie gestern um 11.05 / 9.46 /12.58 geschrieben haben?
    11.05"Es weigert sich niemand zu impfen"
    9.46"Nein in der Schweiz gibt es KEINE Impfverweigerer!".
    12.48 "Impfverweigerer gibt es nicht".
    Schwarz auf weiss von ihnen geschrieben!
    Also kann von einer Unterstellung keine Rede sein Herr Rüegger.
    Schönes Wochenende.
  • Kommentar von Sancho Brochella  (warum?)
    Ob Kinderlähmung, Pocken,... Impfungen sind und waren ein Segen gegen schwere Schicksale und frühen Tod. Aber wem nicht zu raten ist, ist nicht zu helfen. Würden nur andere eigentlich noch viel grössere Probleme, wie der Klimawandel etc. auch einmal so viel Engagement von Menschen zeigen. Aber für resp. gegen eine Impfung ein riesen Einsatz.