Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Jugendliche fahren aufs Dampfen ab abspielen. Laufzeit 01:07 Minuten.
Aus Tagesschau vom 28.03.2019.
Inhalt

Studie von Sucht Schweiz Wie oft Jugendliche rauchen, trinken und kiffen

Insgesamt sind laut der neusten Studie der Stiftung Sucht Schweiz die Konsumraten von Alkohol, Zigaretten und Cannabis bei den 15-Jährigen in der Schweiz stabil geblieben und verblieben ungefähr auf dem Niveau von 2014. Ein leichter Rückgang wurde beim Rauchen festgestellt.

Entwicklung Konsum Mädchen
Entwicklung Konsum Jungen

27 Prozent der 15-jährigen Knaben und 17 Prozent der gleichaltrigen Mädchen haben laut der Befragung mindestens einmal im Leben illegales Cannabis konsumiert. 2014 seien es noch 30 beziehungsweise 19 Prozent gewesen.

Beim aktuellen Konsum seien es ebenfalls weniger: 14 Prozent der Knaben und neun Prozent der Mädchen hätten angegeben, in den letzten 30 Tagen mindestens einmal Cannabis konsumiert zu haben. Vor vier Jahren seien es 15 Prozent beziehungsweise zehn Prozent gewesen. Weit oben schwingen beim Konsum nun die E-Zigaretten aus. Dieser Wert wurde zum ersten Mal erhoben.

Route El Hiblu
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.