Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Das sind die Nationalratskandidaturen für den Kanton Bern abspielen. Laufzeit 02:09 Minuten.
Aus Regionaljournal Bern Freiburg Wallis vom 06.08.2019.
Inhalt

Nationalratswahlen Kanton Bern Immer mehr Kandidierende für immer weniger Sitze

651 Bernerinnen und Berner kandidieren für den Nationalrat. Das sind 84 Personen mehr als noch vor vier Jahren.

Auch wenn das Interesse gross ist – die Hürde überhaupt gewählt zu werden, liegt bei den diesjährigen Nationalratswahlen höher als 2015. Der Grund: Die Bevölkerung im Kanton Bern ist weniger stark gewachsen als in anderen Kantonen. Deshalb sind am 20. Oktober nur noch 24 statt 25 Sitze zu vergeben.

Auffallend ist: Im Kanton Bern kandidieren immer mehr Frauen. Waren es 2015 noch 212 Kandidatinnen (37,4 Prozent), sind es in diesem Jahr 274 (42,1 Prozent).

Drei Polit-Grössen nehmen den Hut

Den Wahlkampf gelassen nehmen können Adrian Amstutz (SVP), Hans Grunder (BDP) und Margret Kiener Nellen (SP). Diese drei treten nicht mehr zur Wiederwahl an.

Einige bekannte Namen

Unter den Kandidierenden finden sich auch bekannte Namen wie etwa die bernische Regierungsrätin Beatrice Simon (BDP), der Stadtberner Gemeinderat Reto Nause (CVP), Ex-Telebärn-Moderatorin Michelle Renaud (BDP) oder Dimitry Rougy (SP), der fast im Alleingang das Referendum gegen die Sozialdetektive organisierte.

Auch der «Vater» der Hornkuhinitiative, Armin Capaul aus dem Berner Jura, steigt in die Wahlen. Er tut dies auf einer eigenen Liste.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.