Zum Inhalt springen

Header

Audio
CVP, EVP und GLP gehen ohne die FDP eine Allianz ein (Bildmontage SRF)
abspielen. Laufzeit 01:55 Minuten.
Inhalt

Allianz bei Nationalratswahlen Schaffhauser Mitteparteien spannen ohne FDP zusammen

Die drei Schaffhauser Mitteparteien CVP, GLP und EVP gehen für die Nationalratswahlen im Oktober eine Listenverbindung ein. Damit wolle man den Wählerinnen und Wählern eine Alternative bieten zu den beiden Polparteien SVP und SP. Sie besetzen zurzeit die beiden Schaffhauser Nationalratssitze.

Die Nationalratssitze des Kantons Schaffhausen

DIE BEIDEN BISHERIGEN
AMTSZEIT
Thomas Hurter (SVP) 2007 – heute
Martina Munz (SP)2013 – heute

«Der Gedanke dahinter ist, die Mitte zu stärken», erklärt die Präsidentin der CVP Schaffhausen, Nathalie Zumstein. Sie erhoffe sich, dank der Listenverbindung Wählerstimmen von links und rechts zu erhalten – von Wählerinnen und Wählern, die das Bedürfnis nach konsensorientierter Politik hätten.

Ein Mann und zwei Frauen
Legende: Die Schaffhauser Parteipräsidentinnen Nathalie Zumstein (CVP, links im Bild) und Maria Härvelid (GLP) ziehen mit Hugo Bosshart (EVP) an einem Strang. ZVG CVP

Mit insgesamt acht Nationalratskandidatinnen und -kandidaten treten CVP, GLP und EVP zu den Wahlen an. Bei einem Wähleranteil von insgesamt 12 Prozent sind ihre Chancen allerdings gering.

Für die FDP ist die Tür zu

Auffällig ist, dass die FDP bei der Listenverbindung fehlt. Sie wäre ursprünglich eingeladen gewesen, bei der Mitteallianz mitzumachen. «Wir haben lange zugewartet. Aber von der FDP ist gar nichts gekommen», so Zumstein. «Jetzt ist die Türe zu.» Man habe sich entscheiden, die Listenverbindung auf die drei Mitteparteien CVP, GLP und EVP zu beschränken

Noch offen ist, ob die FDP Schaffhausen eine Listenverbindung mit der SVP eingeht. Insgesamt bewerben sich 29 Kandidatinnen und Kandidaten in Schaffhausen für die beiden Sitze im Nationalrat.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.