Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Grüne wollen in den Ständerat abspielen. Laufzeit 03:59 Minuten.
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 29.07.2019.
Inhalt

Ständeratswahlen St. Gallen Franziska Ryser soll für die Grünen den Sitz holen

Die Grünen setzen auf die «Jugend» und wollen mit Franziska Ryser einen Ständeratssitz erobern.

Franziska Ryser hat Jahrgang 1991. Sie politisiert seit sechs Jahren im St. Galler Stadtparlament und hat dieses auch schon präsidiert. Am Montag hat die 27-jährige ETH-Ingenieurin und Doktorandin ihre Kandidatur für den Ständerat bekannt gegeben.

Franziska Ryser

Franziska Ryser

Ständeratskandidatin Grüne St. Gallen

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Franziska Ryser hat an der ETH Zürich Maschinenbau studiert und ist dort zurzeit Doktorandin. Bei der Ryser Optik AG präsidiert sie den Verwaltungsrat.

Franziska Ryser hat Jahrgang 1991. Sie politisiert seit sechs Jahren für die Grünen im St. Galler Stadtparlament. Sie gilt als grosses politisches Talent und hat wesentlich zur Weiterentwicklung der jungen Grünen im Kanton St. Gallen beigetragen.

Ryser selber sagt zu ihrer Kandidatur: «Es braucht den Willen, sich in verschiedene Themen einzuarbeiten, unterschiedliche Meinungen anzuhören und sich anschliessend entschlossen für nachhaltige und damit generationenübergreifende Lösungen einzusetzen.» Mit diesem Verständnis von Politik will sich Ryser in Bern für eine starke Ostschweiz einsetzen.

Ein «Weiter-wie-bisher» reicht nicht aus, das gilt insbesondere für die Klimakrise.
Autor: Franziska RyserStänderatskandidatin Grüne St. Gallen

Ein «Weiter-wie-bisher» reicht für Franziska Ryser nicht aus. Das gelte insbesondere für die Klimapolitik. Die Grünen St. Gallen reagieren mit der Kandidatur Rysers auf eine gesellschaftliche Dynamik. Als junge Frau und als Vertreterin einer umweltbewussten Partei hat Franziska Ryser gute Chancen, von der grünen Welle zu profitieren, die infolge der Klimaproblematik an Fahrt aufgenommen hat.

Begehrte St. Galler Ständeratssitze

Am 20. Oktober kommt es zu einer Kampfwahl um die beiden St. Galler Sitze in der kleinen Kammer. Die bisherigen Ständeräte Benedikt Würth (CVP) und Paul Rechsteiner (SP) treten wieder an. Nebst Franziska Ryser kandidieren bis jetzt auch Marcel Dobler (FDP) und Roland Rino Büchel (SVP) für den Ständerat.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

15 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.