Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Ausnahmeregelung verlängert US-Firmen dürfen weiter Geschäfte mit Huawei machen

  • Die USA verlängern eine Ausnahmeregelung für Geschäfte mit dem chinesischen Netzwerkausrüster und Smartphone-Hersteller Huawei um weitere 90 Tage. Dies teilte das Handelsministerium mit.
  • Dieser Aufschub erlaubt es US-Unternehmen, wie zum Beispiel Google, weiterhin mit Huawei Geschäfte zu machen.
  • Wer also ein Smartphone des chinesischen Konzerns Huawei besitzt, erhält auch in den kommenden drei Monaten alle Updates für das Betriebssystem Android.
Video
Aus dem Archiv: USA sanktionieren den chinesischen Konzern Huawei
Aus Tagesschau vom 20.05.2019.
abspielen

US-Präsident Donald Trump hatte im Mai ein Handelsverbot verhängt und dies mit Sicherheitsbedenken gegenüber Huawei begründet. Die USA fürchten nach eigenen Angaben, dass China Huawei-Technik zur Spionage nutzen könnte. Die Pekinger Führung weist dies zurück.

Ausfälle in ländlichen Gegenden vermeiden

Seit dem Verbot wurden immer wieder Ausnahmeregelungen erlassen, mit denen Huawei weiter Zulieferprodukte von US-Unternehmen kaufen kann, um bereits bestehende Kunden zu bedienen. Wer US-Technik an Huawei verkaufen oder transferieren will, muss eine Lizenz erwerben.

Die Regierung will mit der verlängerten Ausnahmeregelung verhindern, dass Verbraucher vor allem in ländlichen Regionen Amerikas durch Netzausfälle Nachteile des Embargos hinnehmen müssen. «Die temporäre Generallizenz erlaubt es Netzbetreibern, ihre Dienste Kunden in den entlegensten Gegenden der USA zur Verfügung zu stellen, die sonst im Dunkeln sässen», erklärte Handelsminister Wilbur Ross. Sein Ressort werde aber die Technologie-Importe strengstens überwachen.

Ungelöster Handelsstreit

Der Entscheid der US-Regierung dürfte auch darauf abzielen, die laufenden Handelsgespräche mit China nicht zu torpedieren. Die beiden Länder ringen derzeit um eine Einigung in ihrem seit mehr als einem Jahr andauernden Handelsstreit.

Der chinesische Konzern Huawei ist ein führender Ausrüster von Mobilfunk-Netzen unter anderem in Europa und der zweitgrösste Smartphone-Anbieter der Welt.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Walter Matzler  (wmatz)
    Wenn man Testberichten glauben kann, soll Huawei sehr gute Smartphones produzieren. Anstatt mit Verboten zu arbeiten müsste Amerika doch einfach noch bessere Geräte herstellen. Das würde ich unter Konkurrenz verstehen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Nic Grund  (Gruendeli)
    Diese Geschichte wird dazu führen, dass Huawei ein eigenes Betriebssystem entwickeln wird. Das bedeutet grosse Konkurrenz für die jetzigen Marktführer (Apple & Google). Das schlimme an der Trump Administration ist, dass wir die Auswirkungen erst in ca 5 Jahren sehen werden. Dann wird wahrscheinlich wieder ein Vernünftiger am Ruder sitzen der den Schlamassel ausbaden muss. Ähnlich wie Obama, der -kaum im Amt- die Finanzkrise (Bush’s Werk!) erleben musste.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Dave Gruen  (Echt jetzt?)
    Die USA behaupten Dinge wie es ihnen gefällt, ohne den geringsten Beweis zu erbringen. Die Vergangenheit zeigt dass sie sogar Beweise fälschen um ihre Lügen zu decken. Wie kann man den Amis je wieder Vertrauen?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen