Zum Inhalt springen

Header

Audio
Roche und das grosse Stück Kuchen bei der Corona-Diagnostik
Aus Echo der Zeit vom 23.07.2020.
abspielen. Laufzeit 04:12 Minuten.
Inhalt

Eine Branche auf dem Prüfstand Das Coronavirus fordert die Pharmariesen heraus

Das Coronavirus rückt die beiden Pharmakonzerne Roche und Novartis ins Rampenlicht. Zwei der weltweit grössten Konzerne – wie schlagkräftig sind sie, um das global grassierende Virus in Schranken zu weisen?

Mit Blick auf die Halbjahres-Ergebnisse sticht im direkten Duell primär Roche hervor, denn das Unternehmen kann mit seinen Corona-Tests handfeste Produkte zur Diagnose anbieten. Doch auch Novartis ist nicht untätig. Der Konzern will zum Beispiel knapp 80 Länder kostenlos mit Medikamenten für die Behandlung von Covid-19-Patientinnen und Patienten versorgen. Beide Unternehmen versuchen, in ihrer bestehenden Medikamenten-Palette herkömmliche Wirkstoffe zu neuen Heilsbringern gegen die Krankheit weiterzuentwickeln.

Ideologische Diskussionen

Kritik gibt es dennoch oder gerade deshalb: Aus Sicht der Kritiker haben beide Konzerne ihre Weichen vor Jahren falsch gestellt. Sie fokussieren auf innovative, spezialisierte Therapien, lassen dabei aber Impfungen aussen vor. Die Konzentration auf die lukrativen Therapien ist aus Sicht der Kritiker zudem der Hauptgrund für Lieferengpässe bei anderen, günstigeren Medikamenten wie etwa Schmerzmitteln.

Altbekannte ideologische Diskussionen über das Gewinnstreben erhalten dank Corona neuen Auftrieb: Während die einen in den heutigen Geschäftsmodellen der beiden Grosskonzerne primär den wirtschaftlichen Erfolg anerkennen, spiegeln sich für andere darin auch Mängel an gesellschaftlichem Verantwortungsbewusstsein.

Zum Wohle aller?

Die Diskussion bekommt gerade dank Corona neuen Auftrieb, denn tatsächlich legt das Virus Schwachstellen – beispielsweise in internationalen Lieferketten – offen. Wie mit globalen Abhängigkeiten umgehen – das will die Politik nächstens diskutieren – auch mit der Pharmaindustrie.

Die Grosskonzerne beteuern derweil, bei Corona gemeinsam mit Behörden, Wissenschaft und selbst der Konkurrenz zum Wohle aller einzustehen, sofern denn Medikamente und Impfstoffe gegen das Coronavirus gefunden werden. Bleibt zu hoffen, dass auf Worte auch Taten folgen.

Lucia Theiler

Lucia Theiler

Wirtschaftsredaktorin

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Lucia Theiler arbeitet als Wirtschaftsredaktorin bei SRF. Zuvor war sie unter anderem Leiterin der Wirtschaftsredaktion der Nachrichtenagentur sda. Theiler hat Betriebswirtschaft studiert.

SRF 4 News, 23.07.2020, 8 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen