Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Ex-SPD-Chef nominiert Sigmar Gabriel bald Aufsichtsrat der Deutschen Bank?

  • Der ehemalige deutsche SPD-Chef und Ex-Vize-Kanzler Sigmar Gabriel soll Aufsichtsrat der Deutschen Bank werden.
  • Die Bank hat nach eigenen Angaben einen Antrag zur Nominierung des 60-Jährigen beim Amtsgericht Frankfurt eingereicht.
  • Bei der Hauptversammlung am 20. Mai soll sich Gabriel dann den Aktionären zur Wahl stellen.

Gabriel soll im Kontrollgremium des Dax-Konzerns Jürg Zeltner ersetzen. Zeltner hatte den Posten Ende vergangenen Jahres kurz nach seiner Berufung geräumt, nachdem die Aufsicht Vorbehalte gegen die Bestellung des Ex-UBS-Managers geäussert hatte.

Gabriel bis 2018 Vizekanzler

«Wir freuen uns sehr, mit Sigmar Gabriel einen überzeugten Europäer und Transatlantiker für den Aufsichtsrat der Deutschen Bank gewinnen zu können», liess Deutsche-Bank-Aufsichtsratschef Paul Achleitner mitteilen. «Als ehemaliger Umwelt-, Wirtschafts- und Aussenminister wird Sigmar Gabriel mit seinem grossen Erfahrungsschatz einen besonderen Beitrag leisten und unsere Kompetenz im Aufsichtsrat ergänzen.»

Gabriel gehörte dem Kabinett der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in verschiedenen Funktionen neun Jahre lang an. Von Dezember 2013 bis März 2018 war er Vizekanzler, die SPD führte der gebürtige Niedersachse in den Jahren 2009 bis 2017.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Michel  (Mosses01)
    Was denn, was denn ...Ex-Kanzler Schröder verdient sich mit dem russischen Gaskonzern ja auch eine goldene Nase, alle Kritik wird als Nebengeräusch abgetan...sind auch halt nur Menschen.
  • Kommentar von N. Schmid  (Schmid)
    Eine Art Korruption auf Zeit. Man wird nicht direkt bezahlt, sondern man erhält einen lukrativen Posten, solange man sich zuvor in politischen Ämtern entsprechend bemüht hat.
  • Kommentar von Patrick Lohri  (Patrick Lohri)
    Genau das ist einer der vielen Gründe, warum die Sozialdemokratie in Europa bei den Arbeitnehmer keinen Rückhalt mehr hat!