Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Kryptowährung Bitcoin erreicht Rekordhoch

  • Die Kryptowährung Bitcoin stieg nach dem Bekanntwerden eines grossen Investments von Tesla um rund 15 Prozent auf bis zu 44'899 Dollar. Zurzeit ist ein Bitcoin noch 42’563 Dollar wert (Stand: 18 Uhr).
  • Der bisherige Rekord von 42'000 Dollar wurde klar übertroffen.
  • Das Elektroauto-Unternehmen hat nach eigenen Angaben 1.5 Milliarden Dollar in Bitcoin investiert.
  • Ausserdem heisst es, Tesla wolle die Kryptowährung unter bestimmten Voraussetzungen demnächst als Zahlungsmittel für seine Produkte akzeptieren.
Video
Aus dem Archiv: Der Bitcoin ist wieder da
Aus ECO vom 14.12.2020.
abspielen

Auslöser des sprunghaften Anstiegs war ein Börsendokument, Link öffnet in einem neuen Fenster. Demnach hat Tesla massiv in Bitcoin investiert. Ausserdem heisst es darin: «Wir gehen davon aus, dass wir in naher Zukunft Bitcoin als Zahlungsmittel für unsere Produkte akzeptieren werden, vorbehaltlich geltender Gesetze und zunächst auf begrenzter Basis.»

Tesla verfügte Ende 2020 nach eigenen Angaben über liquide Mittel im Volumen von 19.4 Milliarden Dollar. Durch alternative Investitionen will sich der Konzern von Elon Musk flexibler beim Cash-Management aufstellen und höhere Renditen erzielen. Ob und ab wann genau Kunden mit Bitcoin zahlen können, blieb zunächst offen.

Musk rührte schon vorher die Werbetrommel

Zehn Tage bevor der Autohersteller den Zukauf öffentlich machte, hatte Konzernleiter Elon Musk auf seiner Twitter-Profilseite bereits Werbung für den Bitcoin gemacht. Musk gilt als Krypto-Fan und hat auf Twitter in den vergangenen Wochen auch anderen Internet-Währungen Auftrieb gegeben.

Zuletzt hat Musk mehrfach zu der Internet-Währung Dogecoin getwittert, die davon stark profitiert hat. Unter Krypto-Fans ist Musk sehr beliebt, weshalb seine Tweets häufig für Kursschübe bei Digitalwährungen sorgen.

Gemischte Reaktionen von der Börse

«Nichts kann den Anstieg von Bitcoin jetzt noch aufhalten», sagte Naeem Aslam, Chef-Marktanalyst des Brokerhauses Avatrade. «Der nächste Stopp ist die Marke von 50'000 Dollar, dann geht es in Richtung 65'000 Dollar.»

Einige Tesla-Anleger könnte die Offenlegung des Bitcoin-Investments allerdings beunruhigen, warnte Neil Wilson, Chef-Analyst des Online-Brokers Markets.com. Der Bitcoin sei schliesslich sehr schwankungsanfällig.

SRF 4 News, 8.2.2021, 16 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

12 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bernhard Meile  (Augenzwinkerer)
    Musk spielt mit der Gier der Spekulanten und legt diese menschliche Schwäche bei allen Marktteilnehmern gnadenlos offen.
  • Kommentar von Oliver Schmid  (O. Schmid)
    Bitcoin verbraucht soviel Strom wie das ganze Land Holland verbraucht. Wenn Tesla, mit offenbar umweltfreundlichen Autos (wenn man von der Entsorgung des Akkus absieht bzw. herstellung) in sowas investiert, kann man diese Firma sicher nicht mehr als klimafreundlich ansehen. Aber das scheint Hr. Musk ja nicht zu stören. Hauptsache viel publicity.
    1. Antwort von Bernhard Meile  (Augenzwinkerer)
      Rational gesehen ist nicht Tesla schuld an der Kursrally von Bitcoin, sondern all jene, die auf den Spekulationszug aufspringen und den grossen Gewinn realisieren wollen.
  • Kommentar von Urs Dupont  (udupont)
    Warum wird das eigentlich nicht verboten, wenn dutzende von Kohlekraftwerke zu 100% gigantische Mengen an Strom produzieren, für etwas was Null Mehrwert schafft und einzig und allein ein Spukulationsgebilde ist, welches über kurz oder lang implodieren wird? Die Tulpenzwiebelblase lässt grüssen, wenn auch dort die Letzten, die bekanntlich von den Hunden gebissen werden, wenigsten da noch ein paar Millionen teure Tulpen pflanzen konnten. Mit den mal wertlosen Bitcoins können sie gar nichts machen!