Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Kundendaten erbeutet Hacker-Angriff auf Fluggesellschaft Easyjet

Hacker haben sich über das Internet Zugriff auf E-Mail-Adressen und Reisedaten von rund neun Millionen Kunden verschafft. Das teilte der britische Billigfluganbieter Easyjet mit. Zudem hätten die Angreifer auch Daten von mehr als 2000 Kreditkarten erbeutet.

Die eingesetzte Technik gebe Hinweise auf eine Gruppe von Hackern aus China, die in den vergangenen Monaten schon mehrere andere Fluggesellschaften angegriffen hätten. Das sagten zwei mit dem Vorgang vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters. Easyjet wollte sich dazu offiziell nicht äussern.

Kunden werden informiert

Für Easyjet sieht es nicht danach aus, dass persönliche Informationen missbraucht worden seien. Die Fluggesellschaft werde ihre Kunden bezüglich Schutzmassnahmen informieren. «Wir möchten uns bei allen betroffenen Kunden entschuldigen», erklärte Easyjet-Chef Johan Lundgren.

Der Vorfall soll sich Ende Januar ereignet haben. Experten untersuchten den Angriff und auch das britische nationale Cybersicherheitszentrum sei benachrichtigt worden.

Die britische Datenschutzbehörde ICO (Information Commissioner’s Office) bestätigte, dass sie den Cyberangriff auf Easyjet untersuche und wenn nötig harte Massnahmen anordnen werde. Sie warnte Kunden vor Phishing-Angriffen und Scam-Drohungen (Geldforderungen).

Busse der Datenschutzbehörde

Die Fluggesellschaft könnte wegen des Hackerangriffs mit einer hohen Geldstrafe durch die Datenschutzbehörde gebüsst werden.

Auch die nationale Fluggesellschaft British Airways wehrt sich noch immer gegen eine Busse des ICO von rund 200 Millionen Euro wegen des Diebstahls von 380'000 persönlichen Kundendaten. Diese waren im Sommer 2018 bei Buchungen im Web und mit der mobilen App von Hackern erbeutet worden.

Video
Aus dem Archiv: Easyjet will «grüner» fliegen
Aus Tagesschau vom 11.04.2019.
abspielen

SRF 4 News, 19.05.2020, 16:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Vale Nipo  (VNxpo)
    Diese Nachricht erfüllt mich mit Missvertrauen in die Fluggesellschaft aber auch in die anderen. Lokales oder Interregionales Reisen mit dem E-Bike oder Zug gefällt mir viel besser. Technologie und Mensch distanzieren sich immer weiter von einander, einige wenige Nutzen sie für Profit aber auch für Gutes, dann gibt es noch die Gruppe die auf manipulativer Basis arbeiten. Allgemein ist das Fliegen selbst höchstkorrupt und umweltschädlich. Mobilität ist jedoch ein wichtiger Globalisierungsfaktor.