Zum Inhalt springen

Header

Audio
Tesla ist noch nicht über den Berg
Aus SRF 4 News aktuell vom 25.10.2018.
abspielen. Laufzeit 03:30 Minuten.
Inhalt

Nach turbulenter Zeit Tesla überrascht mit Plus

  • Tesla schreibt nach zwei Jahren erstmals wieder schwarze Zahlen.
  • Im dritten Quartal erwirtschaftete der US-Elektroauto-Hersteller rund 310 Millionen Dollar.
  • Es ist der höchste, aber auch erst der dritte Quartalsgewinn überhaupt seit Teslas Börsengang 2010.

Firmenchef Elon Musk hatte den Gewinn zwar schon vor Monaten versprochen, doch die Zweifel waren gross und wurden angesichts eines Tweets, der die Investoren verunsicherte, nicht geringer: Er hatte gedroht, Tesla von der Börse zu nehmen.

Das brachte ihm auch Ärger mit der Börsenaufsicht ein. Ob Musk die Skeptiker dauerhaft überzeugen kann, muss sich erst noch zeigen. Ein Anfang ist zwar gemacht, aber um über den Berg zu sein, bräuchte Tesla mehrere Quartale in Folge mit einem Gewinn.

Aktie legt wieder zu

Es sei ein «wahrhaft historisches Quartal» für Tesla gewesen, schrieb Musk in einer Mitteilung an die Aktionäre. Die Tesla-Aktie legte nachbörslich um zwölf Prozent zu.

Elon Musk
Legende: Der zuletzt heftig kritisierte Tech-Milliardär Musk kann einen Moment des Triumphes geniessen. Keystone

Den Sprung verdankt Tesla praktisch ausschliesslich dem «Model 3». 56'000 Stück wurden im dritten Quartal ausgeliefert. Zum Vergleich: Das entspricht der Hälfte aller Autos, die Tesla über das ganze letzte Jahr und über alle Modelle gerechnet auslieferte.

Schuldenberg bleibt enorm

Im ersten Halbjahr schrieb Tesla noch einen satten Verlust von 1,2 Milliarden Dollar. Das heisst, selbst mit einem weiteren Gewinn im Schlussquartal wird es Tesla über das ganze Jahr gesehen wohl nicht in die Gewinnzone schaffen.

Auch der Schuldenberg wird angesichts des Quartalsgewinnes von 310 Millionen Dollar nur geringfügig kleiner: Er ist zehn Milliarden Dollar hoch.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

15 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Sascha Freitag  (SF)
    Gewinn oder Verlust, was halt gerade so nützlich ist, machen die Finanzspezialisten. Für uns Büezer wäre es angesichts der Schulden im Moment nach wie vor eine Pleitefirma.
  • Kommentar von Harald Buchmann  (Harald_Buchmann)
    In der Startphase sind Marktanteile viel wichtiger als Gewinne. Die echte Herausforderung wird in 3-5 Jahren folgen. Dann werden Porsche, MB und Audi direkte elektrische Wettbewerber zu Tesla bringen. Bis dahin muss Tesla nur wachsen, um eine Chance zu haben. Gewinne sollten warten.
  • Kommentar von Harald Buchmann  (Harald_Buchmann)
    Schuldenberg? Das heisst Fremdkapital und eine legitime Fianzierungsform.