Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Preisdruck und höhere Kosten Swiss-Gewinn bricht im 1. Quartal um mehr als die Hälfte ein

  • Das operative Ergebnis von Swiss ging im ersten Quartal 2019 um 54 Prozent zurück.
  • Der Gewinn liegt bei 48.3 Millionen Franken – im Vorjahresquartal betrug er 104.1 Millionen Franken.
  • Auch der Umsatz war rückläufig.

Im Vergleich zur Vorjahresperiode sank der Umsatz um zwei Prozent, obwohl von Januar bis März rund zwei Prozent mehr Passagiere mit der Swiss flogen. Er lag bei 1.16 Milliarden Franken (1. Quartal 2018: 1.18 Milliarden Franken), wie die Airline mitteilt. Zwar sei das Ergebnis im ersten Quartal deutlich zurückgegangen, liege aber nach wie vor über dem Durchschnitt der vergangenen Jahre, hiess es weiter.

Überkapazitäten in Europa und der Preisdruck

Als einen Grund für den Rückgang nennt die Swiss marktweite Überkapazitäten in Europa, die zu einem hohen Preisdruck geführt hätten. Das Vergleichsquartal sei noch vom Kapazitätsrückgang nach dem Grounding von Air Berlin geprägt gewesen. Zudem hätten höhere Kosten für Treibstoff und Wartung das Ergebnis belastet.

Darüber hinaus haperte es auch im Frachtgeschäft, wo sich eine rückläufige Marktentwicklung auf Strecken zwischen Europa und Asien bemerkbar gemacht habe.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

10 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.