Zum Inhalt springen

Header

Video
Swisscom konnte nicht von Corona-Pandemie profitieren
Aus Tagesschau vom 04.02.2021.
abspielen
Inhalt

Umsatzminus Swisscom macht 2020 weniger Gewinn und Umsatz

  • Die Swisscom ist mit nur leichten Corona-Symptomen durch das Pandemiejahr 2020 gekommen.
  • Der Umsatz sank zwar, aber nur moderat.
  • Der Knick im Reingewinn ist einem Sondereffekt des Vorjahres zuzuschreiben.

Insgesamt erzielte der grösste Schweizer Telekomkonzern im letzten Jahr einen Umsatz von 11.1 Milliarden Franken. Das sind 3.1 Prozent weniger als 2019, wie die Swisscom bekannt gab.

Unter dem Strich erzielte die Swisscom einen Reingewinn von 1.53 Milliarden Franken. Das ist ein Rückgang von 8.4 Prozent gegenüber 2019. Damals hatte aber die Unternehmenssteuerreform den Reingewinn der Swisscom um fast 10 Prozent nach oben getrieben. Mit den Zahlen hat die Swisscom die Markterwartungen übertroffen.

Swisscom hat in der Schweiz fast 600 Stellen abgebaut

Im vergangenen Jahr hat Swisscom in der Schweiz 580 Vollzeitstellen gestrichen.

Insgesamt zählt der Branchenprimus hierzulande noch 16'048 Vollzeitjobs. Das sind 3.5 Prozent weniger als vor einem Jahr. Im Ausland hat die Swisscom indes Arbeitsplätze geschaffen. Bei der Mailänder Breitbandtochter Fastweb entstanden knapp 250 zusätzliche Jobs als Folge von Unternehmensübernahmen sowie der Anstellung externer Mitarbeiter, wie die Swisscom in ihrem heute Donnerstag veröffentlichten Geschäftsbericht schreibt. Ende Dezember hatte der Gesamtkonzern 19'062 Vollzeitstellen, was ein Rückgang um 255 Arbeitsplätze ist (-1.3 Prozent).

In der Schweiz geht der Aderlass beim Personal angesichts des Preiskampfs und des Einbruchs der Roamingeinnahmen wegen Corona weiter. Auch im laufenden Jahr rechnet die Swisscom mit leicht weniger Arbeitsplätzen im Heimmarkt. «Mit einer umsichtigen Planung will die Swisscom einen Rückgang wie bis anhin soweit wie möglich über natürliche Fluktuation und Pensionierungen auffangen oder alternative Lösungen finden», heisst es im Communiqué.

Weniger Roaming wegen Corona

Auch wenn die Coronapandemie den Branchenprimus zwar viel weniger hart erwischt hat als andere Unternehmen, machte sie sich dennoch in den Zahlen bemerkbar. Der hohe Preisdruck und die Auswirkungen von Corona schlugen auf den Umsatz im Schweizer Kerngeschäft. Insbesondere das sogenannte Roaming, also die Benutzung des Handys im Ausland, litt unter den Reisebeschränkungen wegen der Pandemie. Diesen Rückgang konnte die Swisscom durch Kostensenkungen auffangen. Auf der anderen Seite wuchs das Geschäft in Italien.

Für das Jahr 2021 erwartet die Swisscom einen Umsatz von rund 11.1 Milliarden Franken. Ausserdem wird eine erneut unveränderte Dividende von 22 Franken versprochen, wenn die Ziele erreicht werden.

Swisscom-Chef verdient 1.85 Millionen

Swisscom-Chef Urs Schaeppi hat 2020 mehr Lohn bezogen als im Vorjahr. Die Gesamtvergütung stieg um 5.3 Prozent auf 1.85 Millionen Franken, wie dem Geschäftsbericht des Telekomunternehmens zu entnehmen ist. Zugenommen hat dabei der variable Erfolgsanteil. Im Vorjahr hatte Schaeppi noch 1.76 Millionen verdient.

Der Swisscom-Chef gehört traditionellerweise zu den am schlechtesten bezahlten Chefs der grössten börsenkotierten Schweizer Firmen. Zuletzt erhielt er auch deutlich weniger als der Chef des deutlich kleineren Konkurrenten Sunrise. Dieser kam 2019 auf ein Salär von 2,45 Millionen Franken.

Die gesamte Swisscom-Konzernleitung verdiente im vergangenen Jahr 7.27 Millionen Franken, was weniger war als im Vorjahr (7.52 Mio.). Der Hauptgrund war laut den Angaben die geringere Anzahl an Konzernleitungsmitgliedern. Der Verwaltungsrat, dem Ende Jahr sechs Männer und drei Frauen angehörten, erhielt derweil mit insgesamt 2.39 Millionen Franken etwas mehr.

SRF 4 News, 04.02.2021, 09.00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Sascha Ehring  (MountainmanSG)
    Soviel Gewinn und dann so schlechte Angebote und Service? Ich kann jedem nur den Wechsel empfehlen dem das SwisscomTV auch Probleme macht. Jetzt haben wir vom lokalem Anbieter das über 20x schnellere Internet, TV und co. und zahlen weniger. Und ich denke unsere lokaler Anbieter macht nicht über 1500 Millionen Gewinn.