Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Vier Anklagen hängig Ex-Nissan-Chef Ghosn wird gegen Kaution freigelassen

  • Ein Gericht in Tokio setzte die Kaution des 65-Jährigen auf 4.55 Millionen Schweizer Franken fest.
  • Ghosn unterliegt strikten Kontrollen, da man eine Flucht aus Japan und das Verschleiern von Beweisen verhindern will.
  • Seine private Kommunikation sowie sein Bewegungsprofil werden überwacht.
  • Die japanische Staatsanwaltschaft legte Widerspruch gegen die Freilassung ein.
Legende: Video Aus dem Archiv: Der tiefe Fall des Carlos Ghosn – woher kommt die Gier? abspielen. Laufzeit 05:41 Minuten.
Aus ECO vom 14.01.2019.

Nachdem Ghosn erst im März nach mehr als 100 Tagen und einer Kautionszahlung von 9.1 Millionen Schweizer Franken aus der Untersuchungshaft entlassen worden war, handelt es sich nun also bereits um die zweite Freilassung des früheren Renault- und Nissan-Managers.

Ihm wird in Japan in vier Anklagen unter anderem persönliche Bereicherung und der Verstoss gegen Börsenauflagen vorgeworfen. Bereits Anfang April hatte der gebürtige Brasilianer die Vorwürfe zurückgewiesen und sich als Opfer einer Verschwörung bei Nissan bezeichnet.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?