Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio «Schweiz spürt indirekte Auswirkungen des Handelsstreits» abspielen. Laufzeit 02:26 Minuten.
02:26 min, aus HeuteMorgen vom 05.06.2019.
Inhalt

Zölle hemmen Wachstum Weltbank korrigiert Prognose nach unten

  • Wegen internationaler Handelskonflikte geht die Weltbank davon aus, dass sich das weltweite Wirtschaftswachstum deutlich verlangsamt.
  • Nur noch um 2.6 Prozent soll die Wirtschaft dieses Jahr weltweit wachsen, lautet ihre jüngste Prognose. Bisher hatte sie mit 3.6 Prozent gerechnet.
  • 2018 war die Weltwirtschaft noch um satte 4.1 Prozent gewachsen.

2.6 Prozent, das wäre das schwächste Wachstum seit der Finanzkrise. Der neue Präsident der Weltbank, David Malpass, zeigte sich deshalb besorgt. Ein grösseres Wachstum wäre nötig, um die Armut zu reduzieren und die Lebensumstände weltweit zu verbessern, sagte er.

David Malpass
Legende: David Malpass, Präsident der Weltbank, zeichnet ein düsteres Bild der Wirtschaft im Jahr 2019. Keystone

Die Weltbank, der knapp 190 Staaten angehören, hat sich zum Ziel gesetzt, die extreme Armut in vielen Ländern zu bekämpfen und den Wohlstand zu fördern. Das Risiko bestehe, dass die Wirtschaft dieses Jahr weltweit sogar noch etwas weniger wachse als prognostiziert, also noch weniger als 2.6 Prozent, so die Weltbank. Das wäre der Fall, wenn ein Grossteil des Welthandels von China und den USA mit Zöllen belegt würde.

Handelsstreit und Schulden bremsen Wachstum

Die Wirtschaftsleistung Chinas und der USA macht ein Drittel der Weltwirtschaft aus. Langanhaltende Handelsstreitigkeiten zwischen diesen beiden Volkswirtschaften hätten erhebliche Auswirkungen auf das Handelsvolumen und damit auf das Wirtschaftswachstum.

Neben den Handelsstreitigkeiten bremse auch das anhaltend hohe Schuldenniveau in vielen Ländern das Wirtschaftswachstum, heisst es bei der Weltbank.

Legende: Video USA droht mit Strafzöllen gegen Mexiko abspielen. Laufzeit 03:17 Minuten.
Aus 10vor10 vom 05.06.2019.
Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

13 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.