Zum Inhalt springen

Header

Audio
Buchhandel trotz Coronavirus
Aus HeuteMorgen vom 12.08.2020.
abspielen. Laufzeit 01:52 Minuten.
Inhalt

Zunahme der Bestellungen Online-Buchhandel profitiert in Coronakrise

Acht Wochen waren die Schweizer Buchläden wegen Corona zu. Doch der Online-Buchhandel hat während des Lockdowns stark zugelegt und den Verlust im stationären Handel zum grossen Teil kompensiert.

Natürlich haben die Schliessungen der Buchläden Spuren in den Bilanzen hinterlassen, sagt Tanja Messerli, die Interimschefin des Schweizer Buchhändler- und Verlegerverbandes.

Das war ein Riesenschock, wie für alle, die mit Laufkundschaft arbeiten.
Autor: Tanja MesserliBuchändler- und Verlegerverband

Zwischen März und Mitte Mai brach der Umsatz der Buchbranche kräftig ein, wie Zahlen des Marktforschers GfK belegen.

«Trotzdem gab es Buchhandlungen, die erzählt haben, es sei wie Weihnachten», sagt Messerli. Dies, weil sie das Online-Geschäft hätten ankurbeln können und die Menschen die regionalen Buchhandlungen berücksichtigen wollten.

Kinder- und Jugendbücher gefragt

Weil die Buchläden geschlossen waren, bestellten deutlich mehr Menschen ihre Bücher im Internet, sagt Messerli. Besonders gut verkauften sich Kinder- und Jugendbücher. Der Verband vertritt neben vielen kleineren, regionalen Buchhandlungen auch die «Grossen», darunter Marktführer Orell Füssli.

Das börsenkotierte Unternehmen hatte bereits berichtet, dass der Online-Handel im letzten Halbjahr um 60 Prozent zulegen konnte. Damit sei der Umsatzeinbruch in den stationären Buchläden zum grossen Teil wettgemacht worden.

Juli fast auf Vorjahresniveau

Eine ähnliche Entwicklung hat der Verband auch bei den kleineren Buchhandlungen beobachtet. Genaue Zahlen zu den Online-Verkäufen gibt es aber nicht. Seit die Läden Mitte Mai wieder aufgingen, hat der Buchhandel auch insgesamt kräftig aufgeholt.

Daniel Stehelin trägt eine Kiste zum Velo.
Legende: Buchhändler Daniel Stehelin aus Bern lieferte während des Lockdowns Bücher per Velo an seine Kundinnen und Kunden. Keystone

Im Juli erreichte der Umsatz schon fast wieder das Niveau des Vorjahres, sagt Verbandschefin Messerli: «Im Juli sind wir in einer glücklichen Lage im Vergleich zu anderen Einzelhändlern. Wir sind bezogen auf das Vorjahr nur noch 3.4 Prozent im Hintertreffen.»

Damit wächst die Hoffnung, dass der Schweizer Buchhandel zum Jahresende trotz des Lockdowns zumindest nicht schlechter dasteht als im Vorjahr.

HeuteMorgen, 12.08.2020, 06.00 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.