Zum Inhalt springen
Inhalt

Ticket-Beschiss Ärger mit Viagogo – kein Ende in Sicht

Weltweit ärgern sich Kunden wegen der Online-Ticketbörse Viagogo. Künstler warnen ihr Publikum.

Frustriert sitzt Komikerin Stefanie Berger in einem Auto und sagt in ihrem Video für Facebook: «Leute passt auf und kauft keine Tickets bei Viagogo.»

Der Auftritt ist kein Stunt und auch kein Ausschnitt aus Bergers Bühnenprogramm. Es ist ihr durchaus ernst damit: «Es gab viele freie Plätze bei meinem letzten Auftritt. Viagogo verkauft überteuerte Tickets, und wenn ihr Kontingent aufgebraucht ist, schreiben sie im Netz: ‹Ausverkauft›, was gar nicht stimmt.»

Stefanie Berger warnt auf Facebook

Weltweit sind Klagen gegen das Unternehmen mit Sitz in Genf hängig. Auch das Staatssekretariat für Wirtschaft reichte 2017 eine Klage ein. Sie ist noch nicht entschieden.

Einen Erfolg konnte die Kabarettistin Monika Gruber verbuchen. Die Plattform darf laut einem Gerichtsurteil ihre Tickets nicht mehr vertreiben. Das Geld für überteuerte Tickets kann zudem zurückgefordert werden. Solange das Urteil noch nicht rechtskräftig ist, schert es Viagogo jedoch wenig. Noch immer sind Tickets von ihrer Tournee auf Viagogo zu haben.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.