Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Grillgut auf dem Grill
Legende: Sobald das Wetter es zulässt, wird im Garten oder auf dem Balkon wieder gegrillt. Colourbox
Inhalt

Testsieger Ein guter Gasgrill für 350 Franken

Schnell verfügbar, kontrollierbare Temperatur, weniger Arbeit, keine Asche: Gasgrills haben gegenüber der Holzkohle-Alternative ihre Vorzüge. Die «Stiftung Warentest» hat zwölf Modelle getestet..

Ob Steaks, Fisch oder doch lieber Gemüse: Sobald die Temperaturen steigen, wird gegrillt. Wer sich für die diesjährige Saison einen neuen Gasgrill zulegen möchte, findet bei der deutschen Konsumentenzeitschrift «Stiftung Warentest» Hilfe beim Kaufentscheid: Sie testete acht Grillwagen und vier tragbare Grills.

Die Tester prüften die Grills unter anderem auf folgende Kriterien:

  • Grillen (45%)
  • Handhabung (35%)
  • Sicherheit (10%)
  • Korrosionsbeständigkeit (5%)
  • Verarbeitung (5%)

Fünf der zwölf Modelle überzeugten und erhielten das Gesamrturteil «gut», davon vier Grillwagen mit jeweils drei Brennern und ein tragbarer Grill mit nur einem Brenner. Alle anderen erhielten das Prädikat «befriedigend».

Darauf kommt es bei einem guten Gasgrill an

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen
  • Bedienbarkeit

Wer gern grillt, sollte sich einen Grill aussuchen, mit dem er gut zurechtkommt. Beim Kauf sollte man den Grill gut begutachten, ob er übersichtlich und einfach zu bedienen ist.

  • Temperaturzonen

Experten empfehlen, Gasgrills immer mit drei Brennern zu wählen. Die linke Seite dient zum scharf Anbraten, die Mitte zum Garen und die rechte Seite zum Ruhen. Verschiedene Temperaturzonen eröffnen mehr Möglichkeiten als Grills mit nur einem Brenner.

Ein weiterer Tipp: Beim Grillen die Haube möglichst geschlossen halten, so lässt sich die Thermik optimal nutzen. Offene Grills brauchen mehr Energie, und es dauert länger, bis das Grillgut gar ist.

  • Temperaturverteilung

Hier gilt: Gleichmässig ist besser. Damit beim Anbraten nichts kleben bleibt, sollte der Rost gleichmässig und grossflächig heiss werden.

  • Kosten

Wenn möglich nachfüllbare Gasflaschen verwenden. Damit lässt sich viel Geld sparen.

Tragbarer Grill auf Platz eins

Die besten Noten erhält ein tragbares Modell: Weber Q 1200. Er konnte im Test mit einer guten Handhabung und Verarbeitung glänzen. Neben einem guten Grillergebnis loben die Tester die einfache Handhabung und die Beständigkeit gegen Rost.

Bei den Grillwagen punktete unter anderen das Modell Landmann Rexon PTS 3.0. Er bräunt das Grillgut gleichmässig und heizt schnell auf. Zudem bietet er eine grosse Fläche zum Anbraten. Aber auch die Wagen Weber Spirit II und Broil King Royal 320 überzeugten die Tester.

Welcher Grill-Typ sind Sie?

Welcher Grill-Typ sind Sie?

Und welcher Grill passt zu Ihnen? Finden Sie es heraus.

Bei den «befriedigenden» Grills bemängeln die Tester zum Beispiel fehlende oder zu kleine Warmhalteflächen, Verbrennungsgefahr an der Haube, ungleiche Temperaturverteilung oder korrosionsanfällige Teile.

Rubrik «Testsieger»

In «Testsieger» informiert «Kassensturz» über Tests von anderen Konsumenten-Magazinen und -Sendungen im In- und Ausland. Hier geht es zu allen Tests.

Die besten Grillwagen mit drei Brennern

Landmann Rexon PTS 3.0
Gesamturteil: Gut (Note 2,4 *)
Preis: 499 Franken **
Bemerkungen: Bräunt Grillgut gleichmässig, heizt schnell auf. Verteilt Temperatur bei geschlossener Haube gut. Viel Fläche zum Anbraten nutzbar. Hitze gut regelbar. Schützt am besten vor Verbrennungen. Haube und Bedienelemente bleiben kühl. Beide Seitenablagen fest, daher sperrig beim Lagern. Montage schwierig, braucht viele Arbeitsschritte.

Weber Spirit II E-310 GBS
Gesamturteil: Gut (Note 2,4 *)
Preis: 649 Franken **
Bemerkungen: Sehr gute, gleichmässige Bräunung, mit bestes Ergebnis bei Steaks. Temperaturverteilung bei geschlossener Haube gut. Grosse Fläche fürs Anbraten. Besonders gut in der Handhabung. Gut verarbeitet. Haube wird jedoch sehr heiss, Berührung im Griffbereich ist aber unwahrscheinlich. Zweitschwerster, rollt recht schwer, Transport daher umständlich.

Broil King Royal 320
Gesamturteil: Gut (Note 2,5 *)
Preis: 599 Franken **
Bemerkungen: Verteilt Temperatur bei geschlossener Haube gut. Gesamte Fläche fürs Anbraten nutzbar. Grösste Warmhaltefläche im Test. Bestens zu bedienen. Sehr gute Gebrauchsanleitung mit Tipps zum Grillen. Haube wird heiss, Berührung im Griffbereich ist aber unwahrscheinlich. Zerklüftete Innenflächen: Feststehende Teile sind schlecht zu reinigen.

Die besten tragbaren Grills mit einem Brenner

Weber Q 1200
Gesamturteil: Gut (Note 2,2 *)
Preis: 349.90 Franken **
Bemerkungen: Bräunt am gleichmässigsten unter den Tragbaren. Temperaturverteilung bei offener und geschlossener Haube gut. Fast die gesamte Fläche ist fürs Anbraten nutzbar. Sehr geringe Korrosion. Lässt sich am besten reinigen. Verbrennungsgefahr an der Hauben-Vorderkante beim Öffnen und Schliessen.

Char-Broil Grill2Go X200
Gesamturteil: Befriedigend (Note 2,7 *)
Preis: 191 Franken **
Bemerkungen: Sehr gute Temperaturverteilung auf dem Rost bei offener und geschlossener Haube. Heizt schnell auf. Sehr standsicher. Bräunt ungleichmässig, wird sehr heiss, Gargut brennt schnell an. Drehrichtung des Reglerknopfes unüblich. Grillrost schwer zu reinigen. Entwickelt viel Rauch.

* Deutsches Bewertungssystem (0,5 = Sehr gut, 5,5 = Mangelhaft)
** Preis gemäss Internetrecherche vom 07.05.2019

Quelle: «Test, Link öffnet in einem neuen Fenster» von Stiftung Warentest, Ausgabe 5/2019

Legende: Video Gasgrills im Test: Rauchfreies Vergnügen schon für 99 Franken abspielen. Laufzeit 09:17 Minuten.
Aus Kassensturz vom 17.05.2016.

Jetzt auch auf Youtube

Jetzt auch auf Youtube

Einen Test verpasst? Die «Kassensturz»-Tests, Link öffnet in einem neuen Fenster gibt’s jetzt auch auf Youtube. Immer aktuell.