«Moonlight in Vermont»

«Moonlight in Vermont» gilt als Liebeserklärung an den gleichnamigen US-Bundesstaat in Neuengland. Viele Einheimische sehen die Melodie sogar als ihre heimliche Staatshymne. Der Jazzklassiker besticht nicht nur durch seine zauberhafte Melodie sondern auch durch seinen eigenartigen Text.

Hügelige Schneelandschaft und darüber ein Vollmond.
Bildlegende: Mondlicht über Vermont lädt zum Träumen ein. colourbox

So sucht man nämlich im gesamten Lied vergeblich nach einem Reim. Das war vom Texter John Blackburn ursprünglich gar nicht so gedacht. Es ergab sich einfach so, und dabei beliess er es dann. Es existieren zahlreiche Aufnahmen von «Moonlight in Vermont». Das Original entstand 1944 mit der Sängerin Margaret Whiting und dem Jazztrompeter Billy Butterfield. Diese Version wird auch in «Time to Swing» zu hören sein.

Ausserdem spielt Musikredaktor Jürg Moser einige Perlen von Caterina Valente, die am 14. Januar 2015 ihren 85. Geburtstag feiern kann.

Gespielte Musik

Autor/in: daue, Moderation: Jürg Moser, Redaktion: Jürg Moser