Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Verrücktes Rekordspiel in Genf In der 3. Overtime: SCB löst das Halbfinal-Ticket

Mark Arcobello setzte dem Rekordspiel in der Les-Vernets-Halle kurz vor 01:00 Uhr am Freitagmorgen ein Ende. Der Treffer in der 3. Overtime nach 117:43 Minuten geht in die Geschichte des nationalen Eishockeys ein: Die Partie löst den Match Kloten-Lakers (102:32 Minuten) als längste auf Schweizer Eis ab.

Anzeige des Resultates mit Zeit
Legende: Es drohte schon die 4. Overtime Doch nach 117:43 Minuten stoppte die Matchuhr. Freshfocus

Bis in den 57. Geburtstag von Genf-Coach Chris McSorley wurde gespielt. Ein Happy-End gab es für ihn freilich nicht. Seinem heroisch kämpfenden Team kann er aber nichts vorwerfen. Phasenweise wirkte die Heimmannschaft stehend k.o. Der überragende Goalie Robert Mayer hielt sie jedoch im Spiel.

Die verrückte 60. Minute

Die 6. Partie der Viertelfinal-Serie zwischen Genf und Bern hatte alles geboten, was den Hockey-Sport auszeichnet. Dass sie fast doppelt so lange als die regulären 60 Minuten dauerte, hatte lange niemand für möglich gehalten.

Denn Bern führte dank den ersten 2 Powerplay-Toren in diesen Playoffs (nach 19 Strafen und 36:51 Minuten Anrennen) bis 46,5 Sekunden vor Schluss 2:0. Der SCB schien schon im Halbfinal. Die Zuschauer hatten die Genfer Spieler schon mit einer Standing Ovation in die Ferien verabschiedet.

Dann folgte die verrückte Schlussminute. Innerhalb von 17 Sekunden machten die Genfer – zum 4. Mal in dieser Serie – einen 0:2-Rückstand wett:

  • 59:14 – Tommy Wingels verwertet einen Abpraller zum 1:2-Anschlusstreffer.
  • 59:31 – Daniel Winnik lenkt die Scheibe an Leonardo Genoni vorbei ins Tor zum 2:2-Ausgleich.
Video
Genf in 17 Sekunden vom 0:2 zum 2:2
Aus sportlive vom 21.03.2019.
abspielen

SCB hat bis am Dienstag Pause

Die beiden Stürmer hatten am letzten Dienstag noch gesperrt gefehlt. Nun dürfen sie in die Ferien. Der SCB hingegen steht nach Zug und Biel als 3. Playoff-Halbfinalist fest. Den Bernern bleiben nun einige Tage zur Erholung, ehe die nächste Serie am kommenden Dienstag beginnt. Nach 4 Overtime-Spielen in 6 Viertelfinalduellen und einer Partie, die fast doppelt so lange dauerte wie ein normales Hockey-Spiel, kann der SCB die Pause sicherlich gut brauchen.

Die SCB-Spieler stehen im Halbfinal.
Legende: Grenzenloser Jubel Die SCB-Spieler stehen im Halbfinal. Keystone

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 21.03.2019, 19:45 Uhr

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

18 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Adrian Flükiger  (Ädu)
    SCB forever und auf, dass das grosse Fressen nun kommt -:)!
    1. Antwort von Martin Gebauer  (Gebi)
      Ich wünsche mir ein Derby gegen Langnau. Mal sehen wer die schärferen Zähne hat, der Bär oder der Tiger?
  • Kommentar von Toby O.  (Bubuu)
    Ich möchte gerne ein Kompliment an beide Teams machen. War eine super spannende Serie mit tollen Matches. Es kamen viele Emotionen und damit auch die Play-Off-Stimmung auf, gleichzeitig hatte ich trotzdem das Gefühl, dass sowohl Fans als auch Teams nie den Respekt für den Gegner verloren haben. Das habe ich bei anderen Teams (Bsp. Lugano) nicht immer das Gefühl. Auch die Interviews zeugten von viel Fairness. Gratulation deshalb an beide Teams. So sollen Playoffs sein!
  • Kommentar von Peter Imber  (Wasserfall)
    Möchte mal wissen, warum in Genf oft kurz vor Schluss eines Drittels oder des Spiels die Uhr anhält, obwohl das Spiel läuft. Natürlich immer, wenn es für Genf zu einem Goal führen könnte. Da müsste die Liga mal den Genfer Zeitnehmern genauer auf die Finger schauen und eventuell mit einer Busse ahnden. Das kann ja kein Zufall sein.
    1. Antwort von Markus Feierabend  (Quantenmechanik)
      Dann möchte ich aber auch wissen warum den Bernern die harten Fouls immer so kulant gehandhabt werden, siehe Bandencheck