Zum Inhalt springen

Header

Video
Vorerst keine Champions und Europa League
Aus Sport-Clip vom 13.03.2020.
abspielen
Inhalt

Auch FCB betroffen Uefa stoppt Europacup vorerst

Die Champions- und Europa-League-Spiele von nächster Woche sind wegen der Corona-Krise verschoben worden.

Betroffen ist auch das EL-Achtelfinal-Rückspiel des FC Basel gegen Eintracht Frankfurt. Das Koller-Team hatte das Hinspiel am Donnerstag mit 3:0 gewonnen.

In der Champions League sind neu die Achtelfinal-Rückspiele Bayern München-Chelsea und Barcelona-Napoli betroffen. Die Partien Juventus-Lyon und ManCity-Real waren schon zuvor verschoben worden.

Auch Nachwuchsfussball betroffen

Die für den 20. März angesetzte Auslosung der Viertelfinal-Duelle muss ebenfalls verschoben werden.

Verschoben werden neben CL und EL auch die Partien der Youth League.

Am Dienstag diskutiert die Uefa mit ihren 55 Mitgliedsverbänden, Klub- und Liga-Vertretern sowie einem Vertreter der Spielergewerkschaft über den Umgang mit der Coronavirus-Krise. Thematisiert wird dabei auch die für diesen Sommer geplante EM-Endrunde.

Radio SRF 1, 13.3.20, Mittagsbulletin; Agenturen/boe

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Es ist nur zu hoffen die UEFA verliert nicht den Durchblick zu ungunsten der "Kleinen"!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Danny Kinda  (Kinda)
    Das wird alles grosse Auswirkungen für das Sportjahr im allgemeinen haben. Eishockey WM ist praktisch abgesagt. Die F1 muss schauen wie sie die ersten 4 Rennen ersetzen / verschieben kann. Olympia kann praktisch nicht unter Fairen Bedingungen durchgeführt werden weil sich viele gar keine Chance mehr haben zu qualifizieren und das Trainings Level nicht so hoch ist wie normal. Die WM Quali wird verschoben und die EM steht eh in den Sternen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jens Stadel  (jena)
    Verstehe ich überhaupt nicht. Man kann doch alle Spiele auf Trainingsplätzen durchführen, damit die Stadionmiete etc entfällt ? Fernseh geschaut wird ja trotzdem...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Peter Hugenberger  (HugenbergerP)
      Könnte man, es ist aber zu bedenken dass bereits mehrere Mannschaften bereits in Quarantäne sind und viele andere wahrscheinlich unentdeckte Infizierte haben, die in Kürze das ganze Team anstecken können.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Michael Burkhalter  (Michael_Burkhalter)
      Die Spieler selbst sind teils bereits infiziert und sie haben auch Familie und Freunde... wir können die Sportler und deren Umfeld doch nicht gefährden, damit wir auch in dieser schwierigen Zeit unseren Spass haben...
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Josef Graf  (Josef Graf)
      In der Regel ist die Infrastruktur für Fernsehübertragungen (Beleuchtung, Kommentatorenplätze usw.) und für die nötigen Absperrungen (vor Fan-Massen) auf Trainingsplätzen nicht vorhanden. Und es gibt Stadien, welche den Clubs gehören, insbesondere in England und Deutschland, aber z.B. auch der St.Jakob-Park in Basel, weshalb das Argument mit der Miete nicht sticht. Vielleicht können Sie jetzt wenigsten diesen Teil besser verstehen, Herr Stadel.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen