Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Zusammenfassung FCZ - YB abspielen. Laufzeit 02:44 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 14.04.2019.
Inhalt

1:0 beim FCZ für den Meister Edeljoker Nsame sorgt für nächsten YB-Festtag

  • Von wegen Meisterblues: Am Nachmittag nach dem Titelgewinn feiert YB im 29. Spiel seinen 25. Sieg.
  • Einziger Torschütze beim 1:0 auswärts gegen den FC Zürich ist Jean-Pierre Nsame in der 79. Minute.
  • In den anderen Sonntags-Partie gibts zwei Remis: Ein 1:1 bei Lugano - Sion und eine Nullnummer bei Thun - St. Gallen.

Die Young Boys konnten im Letzigrund nicht kaschieren, dass hinter ihnen eine intensive Nacht lag. Am Samstagabend hatte die Nullnummer zwischen Basel und GC Gelb-Schwarz zum Meister der Saison 2018/19 gemacht. Darum wurde von den Klub-Höchsten erlaubt, schon einmal Party zu machen.

Eine rauschende Party zeigten die Berner auf dem Rasen dann nicht unbedingt. Aber sie lieferten einen respektvollen, kämpferischen und soliden Auftritt ab. In der 79. Minute wurden sie für ihre Offensivbemühungen belohnt. Jean-Pierre Nsame traf zum Siegtreffer. Es ist dies der 60. Super-League-Match in Serie, in dem YB im Minimum ein Goal erzielt.

Legende: Video Mit Anlaufproblemen: YB lässt Chancen zur Führung liegen abspielen. Laufzeit 00:50 Minuten.
Aus sportlive vom 14.04.2019.

Notiz am Rande: Die letzten Ladehemmungen des nun 13-fachen Schweizer Meisters gehen auf den 19. August 2017 zurück. Damals brachte man – ausgerechnet auswärts gegen den FCZ beim 0:0 – keinen Torerfolg zustande.

Ein Siegestreffer mit Schönheitsfehler

Am Ursprung dieser Fortsetzung der beeindruckenden Offensiv-Serie stand eine heikle Szene. Im eigenen Strafraum brachte Mohamed Ali Camara nach einem Konter Assan Ceesay zu Fall, über einen Penaltypfiff hätte sich der YB-Abwehrhüne nicht beschweren dürfen. Doch der Referee intervenierte nicht.

Legende: Video Erst die fragwürdige Szene im Strafraum, dann das YB-Tor abspielen. Laufzeit 00:52 Minuten.
Aus sportlive vom 14.04.2019.

Im direkten Gegenzug fiel dank Edeljoker Nsame die Führung, die bis zum Schluss Bestand hatte. Auch, weil Sturmtank Guillaume Hoarau in der Nachspielzeit noch retten konnte. Trotz dieses Makels ging der nächste YB-Erfolg insgesamt in Ordnung. Denn das Team von Ludovic Magnin tat zu wenig für das Spiel nach vorn.

Die nächsten Feierlichkeiten stehen an

Und die Young Boys haben nach der Begegnung in Zürich noch ausreichend Energie, um gleich wieder in den Feier-Modus zu wechseln. So kündigte Captain Steve von Bergen nach dem 1:0 an: «Das war erst der Beginn einer schönen Nacht.» In Bern ist eine Freinacht angesagt.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 14.04.2019 15:40 Uhr

46 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Werner Aeschlimann  (wernz)
    Ich bin im tiefsten Herzen seit 45 Jahren YB Fan und habe letztes Jahr beim Titel ein Tränlein vergossen. Hier möchte ich aber ein klares Statement gegen diese Fankultur abgeben. Ich habe eigentlich auf den Spielabbruch gewartet, eine Katastrophe für den Klub in dem Moment. Aber, in der Schweiz ist das halt so, keine klare Haltung vom Verband.
    Ich kann am kommenden Spieltag mit meinem Sohn 5J. das Spiel besuchen in Sektor B, direkt über den Fans, das geht doch nicht??? Die drehen durch.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Gebauer  (Gebi)
    Unschöner Nachmittag gestern im Letzi. Die YB Chaoten gefährlich, von Bergen voll daneben, als er mit vermummten feiert. Aus meiner Sicht hätte man das Spiel abbrechen müssen. Was Schiri Fähnrich geboten hat passt dazu. Fehlentscheidungen am Laufmeter, hüben wie drüben. Die zwei nicht gepfiffenen Elfmeter wiegen schwer. Mbabus Attacke an Domgjoni hätte zwingend Gelb nach sich ziehen müssen. Er trifft zwar den Ball, das Einsteigen ist aber sehr rüde. Sein Verhalten im Anschluss extrem unfair.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roland Gasche  (NachDenker)
    Berechtigte Frage. Ich weiss nicht welche Idioten noch immer nicht verstanden haben, dass sie ihrem Club schaden. Die bezeichnen sich dann auch noch als Fans und die daneben schauen dem Fankollegen ohne einzugreifen auch noch dabei zu. Es wäre echt an der Zeit, dass hier konkreter gehandelt wird oder braucht es zuerst mal wieder einen Unfall?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen