Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Servette - Vaduz
Aus Sport-Clip vom 23.12.2020.
abspielen
Inhalt

1:1 bei Servette Wieser sichert Vaduz ersten Punkt im Dezember

Der furiose Dezemberlauf von «Advents-Team» Servette hat in der 14. Runde der Super League einen leichten Dämpfer erhalten. Beim Heimspiel gegen Vaduz musste sich die Mannschaft von Alain Geiger mit einem 1:1 begnügen. Unverdient war der Punkt für den Aufsteiger keineswegs. Die Liechtensteiner setzten aus einer massierten Defensive immer wieder gefährliche Nadelstiche.

Cicek im Pech

Servette hingegen wirkte phasenweise wie die Kollegen vom gleichnamigen Eishockey-Klub. In Powerplay-Manier liessen die Genfer den Ball um den Vaduzer Strafraum zirkulieren. Doch im Gegensatz zu den Hockeyanern kam kaum einmal Torgefahr auf. Die Absenz von Schaltzentrale Miroslav Stevanovic war augenfällig. So bedurfte es eines Aussetzers von Tunahan Cicek (58.), der sich damit endgültig zum tragischen Helden machte:

  • Bei einem Abschluss von Cicek (26.) hat Jérémy Frick grosses Glück: Der Ball, der dem Servette-Keeper durch die Hände flutscht, landet via Latte auf der Linie.
  • Unmittelbar nach dem Pausentee weiss Servette mit dem Übermass an Ballbesitz nichts anzufangen. Vaduz schaltet blitzschnell um. So gelangt der Ball nach schönem Konter via Manuel Sutter und Gabriel zu Cicek. Dieser scheitert aus knapp 12 Metern am mirakulös parierenden Frick.
  • Die Genfer erhalten von der rechten Seite einen Freistoss. Den Ball blockt Cicek in der Mauer mit dem ausgefahrenen Ellbogen. Die klare Konsequenz: Penalty. Grejohn Kyei behält vom Punkt die Nerven und erzielt seinen 5. Saisontreffer.
Video
Der unglückliche Abend des Tunahan Cicek
Aus Sport-Clip vom 23.12.2020.
abspielen

Das zuletzt arg gebeutelte Vaduz liess sich vom Rückstand nicht beirren. Ein weiterer Cicek-Abschluss führte in der 87. Minute zu einem Eckball. Bei diesem köpfelte der 8 Minuten zuvor eingewechselte Sandro Wieser den Ball in die Maschen. Sein Gegenspieler Boris Cespedes machte im Kopfballduell keine gute Falle. In der Folge gelang keinem Team der Lucky Punch.

Trotz Punkt Nummer 7 beträgt der Rückstand von Schlusslicht Vaduz auf Sion (0:0 beim FC Zürich) weiterhin 5 Zähler. Servette (19) verpasste es, sich vor dem Jahreswechsel nachhaltig im oberen Tabellen-Drittel festzubeissen.

So geht es weiter

Der FC Vaduz gastiert am 20. Januar beim FC St. Gallen. Servette greift erst am 24. Januar wieder ein und empfängt dann im Stade de Genève ebenfalls St. Gallen.

Radio SRF 1, Abendbulletin, 23.12.2020, 18:45 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.