Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Lausanne - Zürich
Aus Super League – Goool vom 09.05.2021.
abspielen
Inhalt

2:2 nach 0:2 gegen FCZ Guessands Scorpion-Kick krönt Lausannes Steigerungslauf

  • Lausanne und Zürich trennen sich in der 33. Runde der Super League in der Romandie 2:2.
  • Die Lausanne-Elf liegt früh 0:2 hinten, beweist aber Moral.
  • Evann Guessand besorgt Lausanne mit einem sehenswerten Tor das 2:2.
  • In den weiteren Spielen am Sonntag schlägt Sion St. Gallen und Luzern Servette.

Das Highlight zwischen Lausanne und Zürich ereignete sich in der 75. Minute: Hicham Mahou hatte einen Ball knapp vor dem Seitenaus gerettet und flankte in die Mitte. Dort packte Lausannes Evann Guessand den Scorpion-Kick aus und traf zum 2:2-Endstand. Es war ein sehenswertes Highlight einer Partie, die bereits unterhaltsam gestartet war.

Video
Das Scorpion-Kick-Tor von Guessand
Aus Sport-Clip vom 09.05.2021.
abspielen

Nach 14 Minuten stand es nämlich bereits 2:0 für das Auswärtsteam aus Zürich:

  • 11. Minute: Toni Domgjoni bringt den Ball aus spitzem Winkel in die Mitte, wo er unglücklich von Moritz Jenz ins eigene Tor abgelenkt wird. Damit hat der deutsche Innenverteidiger wieder mehr Tore für den Gegner als für Lausanne erzielt.
  • 14. Minute: Benjamin Kollolis Freistoss kann von Mory Diaw nur zu Antonio Marchesano abgelenkt werden, der ohne Probleme einnetzt.

Lausanne wacht nach 30 Minuten auf

Noch eine weitere Viertelstunde musste sich Lausanne schütteln, ehe es dominanter auftrat. Mahou vergab vor der Pause noch 2 Chancen. In der 2. Halbzeit gelang Stjepan Kukuruzovic der Ausgleich per Elfmeter, nachdem Guessand von Becir Omeragic gefoult worden war (52.).

Video
Die Tore bei Lausanne - Zürich
Aus Sport-Clip vom 09.05.2021.
abspielen

Es war ein regelrechtes Hoch von Lausanne: Eine Minute später scheiterte Mahou erneut knapp, eine weitere Zeigerumdrehung danach köpfelte Jonathan Bolingi an den Pfosten. Die Erlösung in Form des Ausgleichs sollte 20 Minuten später folgen.

So geht es weiter

Zürich verbleibt nach dem Remis auf dem 7. Tabellenplatz. Lausanne gewinnt einen Platz und ist neu 5. Nach 2 Tagen Pause geht es für die Romands am Mittwoch auswärts bei Servette weiter. Der FCZ empfängt gleichentags St. Gallen.

SRF zwei, Super League – Goool, 09.05.21, 18:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Patrick Salonen  (Patrick Salonen)
    Zürich oder St. Gallen wird es wohl zumindest mit der Barrage treffen. Vaduz macht definitiv einen guten Job im Moment - die werden sich wohl retten. Der FCZ hat null Selbstvertrauen auf dem Platz, anders ist das Lausanner Powerplay in der zweiten Hälfte bei einer FCZ-Führung nicht zu erklären. Und der FCSG schwebt auch in akuter Barrage-Gefahr. Wer sich von Sion so übertölppeln lässt steckt definitiv in der Klemme...
  • Kommentar von Rolf Epprecht  (Rolf Epprecht)
    Es ist nicht nur Kryeziu! Wenn ich einen Ceesay sehe, da fällt mir wirklich nichts mehr ein zum schreiben. Der ist nicht einmal CHL-tauglich. Genau das ist, das grösste Problem beim FCZ! Der schwächste Sturm in der SL. Es könnte nochmals ganz heiss werden, denn St. Gallen, Basel und Vaduz werden alles Finalspiele! Ich hoffe, dass der FCZ den Kopf noch aus der Schlinge ziehen kann und die nächste Saison, mit einem richtig guten Kader auftreten wird. Aber eben: Es liegt alleine bei Ancillo Canepa.
    1. Antwort von Jo Egli  (Jolly)
      Oh, die Hoffnung scheint zurückgekehrt zu sein bei Epprecht.
      Vor zwei Wochen hatten Sie ja schon aufgegeben und der FCZ war bereits in der Challenge League. Wie erklären Sie den Sinneswandel Herr Epprecht? Never give up the fight !
    2. Antwort von Rolf Epprecht  (Rolf Epprecht)
      @Egli
      ... was schreiben Sie für einen Quatsch? Ich habe NIE geschrieben, dass der FCZ absteigt! Ich habe lediglich vermerkt, dass es wahrscheinlich schwierig wird die Klasse zu halten! Wie Sie wissen, bin ich kritisch in meinen Kommentaren, weil ich einfach der Meinung bin, dass beim FCZ vieles falsch läuft und zwar seit Jahren. Sie verwechseln mich mit Fussballprofessor Gebauer, der schon vor der Saison prophezeit hat, dass der FCZ absteigt! Das ist Fact Egli und nichts anderes...
  • Kommentar von Francis Waeber  (Francis Waeber)
    Soll nochmal jemand behaupten die Liga sei wegen YB langweilig. Spanender geht's wohl kaum! Dass alle anderen Traditionsclubs schlechte Arbeit leisten und stattdessen ausgerechnet der Kleinste sehr Gute, ist sicher nicht die Schuld der Berner. Same question as every week: Quo vadis FCZ? Mit der Mannschaft - welche eigentlich um Europacup-Plätze mitspielen müsste abzusteigen, geht ja nun wirklich nicht, oder??!?.... ;-))
    1. Antwort von Simon Hess  (Simi88)
      Geht doch und Sie würden sich freuen, schön für Sie Herr Waeber, hoffe der Champagner ist schon kalt gestellt und aus Zürcher Sicht YB geht Gas in der nächsten Champions League Saison und haut Manchester City mit 6:0 aus dem Stadion den ansonsten wäre eurer Nummer 1 Fan Francis Waeber sehr enttäuscht.