Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung Servette - Basel
Aus Sport-Clip vom 06.03.2021.
abspielen
Inhalt

7. siegloses Spiel in Folge FC Basel verliert bei Servette

  • Der kriselnde FC Basel unterliegt bei Servette mit 1:2 und fällt in der Super League auf Rang 3 zurück.
  • Die Tore für die Genfer erzielen Kyei (nach VAR-Entscheid) und Ondoua.
  • Cabrals Anschlusstor fällt erst in der Nachspielzeit.
  • Im anderen Samstagsspiel trennen sich YB und Vaduz mit 1:1.

Die Krise des FC Basel geht weiter. Das Team von Coach Ciriaco Sforza verlor auch in Genf und blieb damit wettbewerbsübergreifend zum 7. Mal in Folge ohne Sieg. Gleich dreimal griff der Video-Schiedsrichter entscheidend ein:

  • 33. Minute: Schiedsrichter Alessandro Dudic glaubt nach einem Zweikampf zwischen Pajtim Kasami und Théo Valls ein Halten des Baslers gesehen zu haben und pfeift Elfmeter. Nach Videostudium nimmt er den Entscheid zurück.
  • 62. Minute: Nach einer Flanke von Gaël Clichy trifft Grejohn Kyei volley in die Maschen – aus einer vermeintlichen Offsideposition. Dudic studiert die Bilder und entscheidet, dass Basels Gonçalo Cardoso die Flanke noch leicht mit dem Kopf berührt hat. Das Abseits ist aufgehoben, der Treffer zählt.
  • 92. Minute: Basels Joker Edon Zhegrova wird im Strafraum von Kastriot Imeri gefällt. Die Konsultation zwischen Dudic und VAR ist kurz – Penalty. Cabral verwertet mit etwas Glück.

Verdienter Genfer Sieg

Das 1:2 fiel aus Sicht der Basler aber zu spät. Zwar gab es in der sechsminütigen Nachspielzeit nochmals Eckball für den FCB, sogar Keeper Heinz Lindner eilte nach vorne. Wenig später war aber Servettes 3. Sieg in Folge Tatsache.

Aufgrund des Chancenplus war der Sieg des Heimteams verdient. Basel trat im Stade de Genève spielerisch nicht wie das Team auf, das den Anspruch hat, hinter YB die zweite Kraft der Liga zu sein.

Kontermannschaft FCB?

Die ersatzgeschwächte Sforza-Equipe suchte ihr Heil wie schon beim 1:1 gegen YB in Kontern. Gelingen wollten die Überfallmomente jedoch fast nie. Die beste Möglichkeit für die Gäste besass Pajtim Kasami in der 54. Minute, als er einen Abpraller bei Servette-Goalie Jérémy Frick nicht verwerten konnte.

Servette dagegen spielte vor allem in der ersten Viertelstunde mit einer Zielstrebigkeit, die sich viele Super-League-Teams wünschen. Tore gab es für den beherzten Auftritt jedoch erst nach der Pause.

SRF zwei, sportheute, 6.3.21, 22:20 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

61 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Roland Roth  (Rosso79)
    Diesem Sforza zuzuhören ist einfach unterirdisch.
    Diese italienische arroganz, überheblichkeit und selbstüberschätzung.
    Als fussballer war er gut, solange er das Maul nicht aufgemacht hat.
    Er wird der nächste Trainer der gehen muss.
  • Kommentar von Bernardo Burg-Ener  (El Presidente)
    CS sagt "es chunnt sehr gut", denn wir vertragen uns (vertrag und so). hinter uns schwächeln die gegner auch heute wieder. und sowieso, abgerechnet wird zum schluss inkl. glatteis. also, schlittschuhe nicht vergessen.
  • Kommentar von Urban Felder  (lylofe)
    sorry, aber der herr cf sagt ganz klar die meinung! soll er sagen, wir sind schlecht und haben grosse probleme?
    klar ist er nicht der stärkste bei den interviews! so sehr unsymphatisch ist er gar nicht! grüsse aus bern