Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Der Meister zu Gast in Zürich Endet der YB-Auswärtsfluch im Letzigrund?

Die Young Boys können am Samstag mit einem Sieg beim FCZ ihre schwache Bilanz auf fremden Plätzen aufpolieren und im Titelrennen wieder vorlegen.

FCZ YB
Legende: Kehrt nach einer Sperre zurück ins Team. YB-Mittelfeldspieler Michel Aebischer (l.). Freshfocus

Am 24. November 2019 bekamen die YB-Fans für ihre Fahrt durch den Lötschberg-Tunnel ins Wallis einiges geboten: In einer spektakulären Partie setzte sich der Schweizer Meister beim FC Sion mit 4:3 durch und festigte damit seinen Platz an der Tabellenspitze.

Seit dem Triumph im Tourbillon sind mittlerweile knapp acht Monate vergangen, in denen den Bernern ein Sieg auf fremdem Terrain verwehrt blieb. Wegen der Corona-Krise trug YB in dieser Zeit zwar nur acht Auswärtsspiele aus, konnte aber kein einziges davon gewinnen.

Die Auswärtstabelle der Super League 2019/20

Rang/TeamSpielePunkte
1. St. Gallen
15
30
2. Basel1520
3. Zürich1619
4. Servette
1618
5. YB15
17
6. Luzern
1617
7. Lugano1516
8. Xamax
1513
9. Sion1512
10. Thun1611

Zuhause top, auswärts Flop

Dass die Young Boys trotz ihrer verheerenden Bilanz in der Fremde weiterhin vom Titel-Hattrick in der Super League träumen dürfen, verdanken sie ihrer hervorragenden Heimstatistik. Der 4:2-Erfolg gegen Servette am vergangenen Mittwoch war bereits der 12. Sieg in Folge für Gelb-Schwarz im Wankdorf.

«Natürlich würden wir am liebsten jeden Match zuhause spielen», meinte auch YB-Mittelfeldstratege Michel Aebischer am Rande des letzten Heimspiels im SRF-Interview. Der Nationalspieler kehrt nach seiner abgesessenen Sperre aus dem Basel-Spiel zurück ins Kader des Tabellenzweiten und erklärte, man habe die Gründe für die Auswärtsbaisse teamintern analysiert.

Video
Aebischer: «Natürlich würden wir lieber jeden Match zuhause spielen»
Aus Sport-Clip vom 17.07.2020.
abspielen

Die Chancen, dass die Berner Horrorserie auf fremden Plätzen schon am Samstag in Zürich reisst, stehen allerdings nicht schlecht. Denn das Seoane-Team steht in dieser Saison gegen den FCZ noch ohne Punktverlust da und gewann in der Vorrunde auch im Letzigrund problemlos mit 4:0.

Zürichs Rückkehr aus der Quarantäne

Ausserdem konnte sich der Zürcher Stadtklub alles andere als optimal auf das Duell mit YB vorbereiten. Nach der Bekanntgabe der 10 positiven Corona-Fälle musste sich der Tabellensechste in eine zehntägige Isolationsphase begeben, die erst am Freitag ablief.

Im Gegensatz zu der Partie in Basel, wo der FCZ mit einer verstärkten U21-Equipe antreten musste, wäre am Samstag wieder das gesamte Profiteam spielbereit. Allerdings verzichtet die Mannschaft von Ludovic Magnin am Samstag auf die 6 positiv getesteten Spieler und empfängt den Titelkandidaten aus Bern im Letzigrund, ohne in den letzten knapp zwei Wochen zusammen trainiert zu haben.

SRF zwei, Super League - Goool, 16.07.2020, 22:30 Uhr; ;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Gebauer  (Mäde)
    Die YB Auswärtsschwäche hat auch mit dem Kunstrasen zu tun. Die Berner sind seit Jahren das stärkste Team und haben das ausgeglichenste Kader. Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass Teams die zu viel auf Kunstrasen spielen/trainieren, auf Rasen Schwierigkeiten haben. Der Ball verhält sich auf Rasen einfach anders, die Laufwege stimmen plötzlich nicht mehr, das Dribbling gelingt nicht usw. Ich wünsche YB endlich ein Trainingszentrum, damit im Wankdorf endlich wieder auf Rasen gespielt werden kann.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Patrick Salonen  (Patrick Salonen)
      das stimmt so sicherlich zu einem grossen teil herr gebauer. allerdings tut sich yb auch in thun und neuenburg, auf kunstrasen, immer wieder sehr schwer.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Francis Waeber  (Francis Waeber)
    Die noch verbleibenden 3 Auswärtsgegner, gehören gelinde gesagt nicht gerade zur creme de la creme des Weltfussballs. Daher ist davon aus zu gehen, dass die z.Zt. durchwachsene Away-Bilanz noch ordentlich aufgepäppelt wird. St. Gallens, und auch Basels Restprogramm würde mich an deren Stelle nicht wirklich optimistisch stimmen, u.a. weil sie sich zwangsläufig noch gegenseitig Punkte abnehmen. YB 4 ever... ;-))
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Martin Gebauer  (Mäde)
      Dass St. Gallen auswärts fast doppelt so viele Punkte gewonnen hat, müsste den Verantwortlichen in Bern schon zu denken geben. Alles andere als das Double ist für YB eine Enttäuschung. Wie sonst lässt sich rechtfertigen, dass Vereine, die ein Bruchteil des Geldes von YB zur Verfügung haben, besser sind als die Berner. Ich bleibe bei meiner These, dass mit Seoane der falsche Mann an der Seitenlinie steht, zudem hat sich Seonae zu viele taktische Fehler geleistet und so Punkte verschenkt.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Hans-Ulrich Rechsteiner  (Rechi)
      @Gebauer, Seoane ist ein sehr guter Trainer und wesentlich besser als ein gewisser Gebauer.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    3. Antwort von Francis Waeber  (Francis Waeber)
      @Martin Gebauer - Selbst wenn Ihre Zahlen und Thesen, Geld, Rasen, Trainer, welche nachweislich falsch sind, stimmen würden, glaubte ich dennoch nicht dass in der Super League jemand am Hungertuch nagen muss.... ;-))
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Töbu Merz  (Saibot Zrem)
    Heute muss ein Sieg her. Alles andere ist ein Rückschritt. Egal wer auf der anderen Seite steht. Das wird ein hartes Stück Arbeit! Hopp Yb
    Ablehnen den Kommentar ablehnen