Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Inhalt

Luzern und die Doppelbelastung Wie es Häberli vorhergesagt hatte

Angekündigt und eingetroffen – Luzern scheint infolge der Mehrbelastung durch die EL-Quali ins Stocken zu geraten.

Zwischen Europa League und Schweizer Super League gibt es für den FCL kaum Pausen.
Legende: Rennen von einem Spiel zu nächsten Zwischen Europa League und Schweizer Super League gibt es für die Innerschweizer kaum Pausen. Keystone

Es war ein gelungener Start in die Saison: Ungeschlagen nach den ersten beiden Partien in der Super League, startete der FC Luzern auch in der Europa-League-Qualifikation erfolgreich. Mit zwei Siegen gegen KI Klaksvik qualifizierten sich die Luzerner für die nächste Runde.

Doch seit ihrer Rückkehr von den Färöern scheint den Innerschweizern die Luft auszugehen. In Genf folgte prompt die erste Niederlage dieser Saison (0:1 gegen Servette). 5 Tage später dann die nächste Enttäuschung: 0:3 gegen Espanyol Barcelona in der 3. EL-Qualifikationsrunde.

Warnsignale gesendet

FCL-Trainer Thomas Häberli hatte es Ende der letzten Saison vorhergesehen: «Nach einem Spiel unter der Woche sind die Batterien am Wochenende nie ganz aufgeladen». Das Doppelleben Super League/Europa League geht den Luzernern anscheinend an die Substanz.

Legende: Video Aus dem Archiv: Thomas Häberli über die EL-Qualifikation abspielen. Laufzeit 01:07 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 06.05.2019.

Ein Blick auf den Spielplan zeigt: Seit Saison-Beginn absolvieren die FCL-Akteure fast alle 4 Tage ein Spiel. Lange und umständliche Reisen zu den EL-Auswärtsspielen kommen hinzu.

Doppelbelastung akzeptiert

Am Wochenende stehen die Luzerner bereits wieder auf dem Rasen. Der Gegner heisst FC Thun. Auch die Berner Oberländer tanzen auf dem europäischen Parkett. Im EL-Quali-Hinspiel gegen Spartak Moskau erlitten die Thuner eine 2:3 Niederlage.

Meine Spieler können diese Belastung wegstecken
Autor: Marc SchneiderTrainer FC Thun

Eine Doppelbelastung, mit der die Spieler aber gemäss FC Thun-Trainer Marc Schneider gut leben können. «Der Switch zwischen Europa League und Super League ist nicht schwierig und gehört zu unserem täglichen Brot. Ich bin mir sicher, dass meine Jungs die Belastung wegstecken können.»

Live Hinweis

Verfolgen Sie das Super-League-Spiel FC Luzern gegen FC Thun vom Sonntag, 11. August 2019 kommentiert live ab 15:40 Uhr auf SRF info/zwei oder in der SRF Sport App.

Was der FC Thun aber nicht einfach so wegstecken kann, sind die verletzungsbedingten Ausfälle. Davon blieb der FC Luzern bisher verschont. Am Sonntag wird sich zeigen, welcher SL-Klub mit der Doppelbelastung besser umgehen kann.

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 08.08.19, 18:50 Uhr

18 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Karsten Hübner  (hatch)
    Bei einem professionellem Trainingsaufbau bzw. -planung sollte diese Belastung durch eine gute Erholungsfähigkeit machbar sein. Bei einer guten Erholungsfähigkeit ist der Spieler am nächsten Tag erholt. Also hört auf Heulen, sondern hinterfragt eure Trainingsplanung und -gestaltung.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stefan Gisler  (Stefan Gisler)
    Wer mehrere 100'000 oder Milionen pr Jahr verdient, (bekommt) sollte mit dieser Belatung umgehrn können oder sich etwas anderes suchen.
    @ Hr. Graf, es wir generell gejammert, habe, wenn sie richtig lesen auch nich geschrieben dass der Trainer von Luzern gejammert hät.
    Gut für Luzern dass die Beladtungen weniger sind und nun in der Meisterschaft volle Pulle gehen können.....mal sehen ob die vorne mitspielen....oder zu müde dszu sind ;-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Timo Haslebacher  (MojinMienai)
    An alle die hier davon schreiben, dass die Doppelbelastung nur eine Ausrede ist, oder die Fussballer alles Weichlinge sind, oder was auch sonst...
    Warum, denkt Ihr, hat sich Jürgen Klopp erst kürzlich in einem Interview darüber beklagt, dass die Spieler viel zu viele Spiele im Jahr machen müssen um permanent fit zu sein? Oder warum denkt ihr, dass immer wieder Spieler in weniger wichtigen Matches geschont werden?
    Überlegt ihr bevor ihr etwas schreibt, ob das auch sinnvoll ist, oder nicht?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Luca Benelli  (Luca Matteo Benelli)
      Da vergleichen Sie Äpfel mit Birnen; Liverpool spielt diese Saison Premier League/League Cup/FA Cup/ Champions League und die Klub-WM
      Zudem gibts in England keine Winterpause. Insbesondere zwischen Weihnachten/Neujahr steht dort quasi jeder zweite Tag ein Spiel an.
      Währenddessen Luzern dieses unsägliche „Problem“ namens Doppelbelastung nächsten Donnerstag ja bereits wieder loswerden wird.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen