Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Zusammenfassung Thun - Xamax abspielen. Laufzeit 04:45 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 05.05.2019.
Inhalt

Nach Xamax-Sieg in Thun Die halbe Liga zittert nun vor der Barrage

  • Dank einem Tor von Joker Ademi (75.) und einem Treffer von Samir Ramizi (93.) gewinnt Xamax in Thun 2:0.
  • Die Neuenburger liegen nur noch 1 Punkt hinter Rang 8 (FCZ).
  • Die halbe Liga muss noch vor der Barrage zittern.
  • Lugano dank Sieg gegen Luzern neu Dritter, YB fertigt Sion ab.

Xamax hat die Gunst der Stunde genutzt. Das Team von Coach Stéphane Henchoz holte gegen das kriselnde Thun (nun 11 Spiele ohne Sieg) 3 wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Dem eingewechselten Kemal Ademi gelang eine Viertelstunde vor Schluss per Schlenzer der Lucky Punch. Samir Ramizi machte unmittelbar vor dem Abpfiff den Deckel drauf.

Es gibt jetzt eine Möglichkeit, die Barrage nicht zu spielen.
Autor: Stéphane HenchozTrainer Xamax

GC so gut wie abgestiegen

Der direkte Abstieg dürfte für Xamax kein Thema mehr sein. Der Vorsprung auf Schlusslicht GC beträgt bei noch 4 ausstehenden Runden 12 Punkte. Xamax weist zudem das bessere Torverhältnis auf. GC kann sich also nur noch rechnerisch retten.

Die Tabelle nach 32 Runden

RangKlubTorePunkte
3.Lugano45 : 4441
4.Thun54 : 5340
5.Luzern47 : 5440
6.St.Gallen42 : 5439
7.Sion45 : 5237
8.FCZ37 : 4737
9.Xamax41 : 5736
10.GC28 : 5524

Xamax hat nun aber den 8. Platz im Visier. Schon am nächsten Samstag könnten die Neuenburger den FCZ überholen, dies mit einem Sieg im Direktduell. Im Showdown auf der Maladière muss Henchoz allerdings auf Topskorer Raphaël Nuzzolo und Abwehrspieler Igor Djuric verzichten (beide sind gesperrt). «Es gibt jetzt eine Möglichkeit, die Barrage nicht zu spielen», sagte der scheidende Xamax-Trainer nach dem Spiel.

Halbe Liga zittert vor der Barrage

Die Tabellensituation bleibt allerdings auch für Sion ungemütlich. Aber auch St. Gallen und Luzern dürfen sich noch nicht in Sicherheit wiegen. Selbst Lugano, das nun Thun von Rang 3 verdrängt hat, könnte noch auf dem Barrage-Platz landen.

Die Berner Oberländer ihrerseits sehen allmählich die Felle davonschwimmen. Die Ergebnis-Krise setzte sich auch im Heimspiel gegen Xamax fort. Die gelb-rote Karte von Chris Kablan nach 37 Minuten schwächte die Thuner früh. Dennoch hätte die Partie auch einen anderen Verlauf nehmen können. Topskorer Dejan Sorgic (1 Tor aus den letzten 10 Partien) und Marvin Spielmann vergaben jedoch beste Chancen.

Torschütze Ademi in der Jubeltraube
Legende: Gefeiert Torschütze Ademi (rechts). Freshfocus

Sendebezug: SRF zwei, sportlive, 05.05.2019, 15:45 Uhr

29 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.