Zum Inhalt springen
Inhalt

Nur «Junioren» treffen Sion gibt die rote Super-League-Laterne ab

Legende: Video Zusammenfassung Luzern - Sion abspielen. Laufzeit 04:27 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 30.09.2018.

Die ersten Yakin-Punkte sind nach dem Sieg in Luzern Tatsache. Auch ist klar, dass die Walliser damit den Grasshoppers die rote Laterne abgeben können. Den Unterschied machte primär die Chancenauswertung, obwohl ein Blick auf die Startaufstellungen in diesem Aspekt eher gegen die Sittener sprechen sollte.

Die «alte» Garde sündigt im Abschluss

Mit den 3 Stürmern Moussa Djitté (18), Yassin Fortune (19) und Itaitinga (19) nominierte Murat Yakin auf diesen Positionen nur Spieler, die noch keine 20 Jahre alt sind. Die beiden Erstgenannten waren letztlich trotz ihres zarten Alters genug routiniert vor dem Tor und erzielten das 1:0 sowie das 3:1.

Auch die übrigen beiden Torschützen sind erst 19 Jahre alt. Die erfahreneren Luzerner Blessing Eleke (22), Pascal Schürpf (29), Valeriane Gvilia (24) und Christian Schneuwly (30) liessen hingegen diverse Chancen aus.

Luzerner Hoffnungen im Keim erstickt

Trotz den ausgelassenen Möglichkeiten hatte Luzern einen Moment der Hoffnung, wenn auch nur einen sehr kurzen. Djitté nach einem Eckball (14.) und Bastien Toma nach einem Konter (54.) konnten Sion in Front bringen.

Der Anschlusstreffer durch Filip Ugrinic nach etwas mehr als einer Stunde brachte auf der Luzerner Allmend etwas blau-weisse Hoffnung zurück. Fortune erstickte diese jedoch nur 2 Minuten später, als er nach einem Dribbling zum 3:1-Schlussstand traf.

Sendebezug: Super League – Goool, SRF zwei, 30.9.2018, 18:00 Uhr

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marc Nager (Marc Nager)
    Nach neun Spielen auf dem bedenklichen 8. Platz. Das ist des FCL absolut unwürdig. Weiler lässt seit Spiel 1 einen absolut langweiligen und ideenlosen Fussball spielen und er inspiriert die Spieler null. Ich sehe nicht, dass sich daran irgendetwas ändern wird, solange er das Sagen hat. Auswechseln, den Lang-Weiler, bevor es zu spät ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von pius winiger (süsse maus)
    Das war ein FCL, der zu denken geben muss. Insbesondere Schulz spielt auf einem Niveau, das gerade mal für die Challenge League reicht. Auch wenn dort der SC Kriens stärkere Verteidiger hat... Ebenso darf man sich fragen, warum Ersatzspieler überhaupt sich "einlaufen". Der Eindruck unbedingt spielen zu wollen, erkannte man höchstens bei Vargas (nicht im Ansatz bei Demhasaj). Als Schlusspunkt verpasste es die ganze Mannschaft sich bei den zahlreichen Jugendlichen (Juniorentag) zu bedanken...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen