Zum Inhalt springen

Header

Video
Zusammenfassung St. Gallen - YB
Aus Sport-Clip vom 11.11.2018.
abspielen
Inhalt

Schon 14 Punkte Vorsprung YB lässt sich auch von tapferen St. Gallern nicht stoppen

Würden die Punkte nach Kampfgeist vergeben, stünde St. Gallen nach seinem Heimspiel gegen YB gewiss nicht mit leeren Händen da. Die «Espen» beackerten das Feld auch nach einem 2-Tore-Rückstand bis zum Ende. Doch defensive Unzulänglichkeiten kosteten die tapferen St. Galler jede Chance auf einen Punktgewinn gegen den Meister.

Daran änderte auch der 2:3-Anschlusstreffer in der 86. Minute nichts: Vincent Sierro traf per Penalty, nachdem Sekou Sanogo im Strafraum Roman Buess gelegt hatte. Zuvor hatten sich die Gastgeber über Schiedsrichter Alain Bieri geärgert: Bei einer Attacke von Moumi Ngamaleu gegen Derek Kutesa forderte «Grünweiss» eine rote statt der gezeigten gelben Karte.

Fussballspieler
Legende: Hoch das Bein Ngamaleu trifft Kurtesa. Keystone

Dann schlug YB zurück

Dabei war das Team von Trainer Peter Zeidler gar in Führung gegangen. In der 13. Minute entblössten Vincent Sierro und Kutesa die YB-Abwehr mit einem Doppelpass, welchen Letzterer im Tor unterbrachte. Dann schlug YB eiskalt zurück:

  • 18. Minute: Kevin Mbabu bekommt halbrechts luxuriös viel Zeit. Seine Massflanke nickt der alleingelassene Jean-Pierre Nsame ein. St. Gallens Keeper Dejan Stojanovic ist chancenlos.
  • 26. Minute: Die Lernfähigkeit der FCSG-Abwehr bewegt sich auf bescheidenem Niveau, YB setzt auf das Prinzip «Copy-Paste»: Flanke Mbabu, Kopfballtor Nsame.
Video
Copy-Paste: Nsame trifft zweimal fast identisch
Aus Sport-Clip vom 11.11.2018.
abspielen
  • 34. Minute: Der Rhythmus bleibt der selbe. Nach wiederum 8 Minuten schlägt YB erneut zu. Roger Assalé befindet sich in Sachen Abseits an der Grenze der Regularität. Da er aber nicht zurückgepfiffen wird, vollstreckt er allein vor Stojanovic.

YB zieht davon

St. Gallen, das gegen die Berner zum 16. Mal in Serie sieglos blieb, verpasste es damit, in der Tabelle mit dem zweitplatzierten FC Basel gleichzuziehen. YB hingegen hat nach 14 Spieltagen ebensoviele Punkte Reserve auf die Konkurrenz.

Sendebezug: SRF zwei, Super League - Goool, 11.11.2018, 18 Uhr

28 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Heinz Ulrich  (Heinz_Ulrich)
    Assalé steht nach Auflösung der TV Bilder mit ca 8 Meter Abstand zu Hefti mit einer halben Fusslänge wenige cm im Abseits. Der SRA welcher die Situation aus weiteren 40 Meter entscheidet kann dies unmöglich so genau sehen! Dazu müsste der SRA auf die Millisekunde bei der Ballabgabe mit der Nasenspitze auf den Millimeter genau auf Heftis Rist schauen... Schwachsinn hier von SR Bonus zu sprechen
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Markus Wyss  (mawy47)
    Die Schiedsrichterleistungen allgemein könnten besser sein!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Markus Wyss  (mawy47)
    YB muss sollte sich in der Abwehr verstärken. Von Bergen ist ein ausgezeichneter Fussballspieler, aber leider zu langsam! Vorne vermisse ich die Kaltblütigkeit der Stürmer!
    Die Chancenauswertung ist mangelhaft!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen