Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Sion - Luzern abspielen. Laufzeit 03:50 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 07.04.2019.
Inhalt

Sion und FCL im Gleichschritt Unterhaltsames Remis im Tourbillon

Die Partie hatte mit einem Paukenschlag begonnen: Ermir Lenjani erkämpfte sich einen hohen, langen Ball Richtung Luzern-Strafraum und traf punktgenau in die nahe Ecke – gespielt waren 10 Sekunden.

Das reichte für den Rekord des schnellsten Super-League-Tors der Geschichte – allerdings ex aequo mit Moussa Konate: Der Senegalese hatte 2015 ebenfalls in Diensten Sions und ebenfalls nach 10 Sekunden gegen St. Gallen getroffen.

Legende: Video Rekord: Lenjani trifft nach 10 Sekunden abspielen. Laufzeit 00:38 Minuten.
Aus Sport-Clip vom 07.04.2019.

Luzern wird nicht belohnt

Ruben Vargas (9. Minute) und Blessing Eleke äusserst sehenswert per Hacke (63.) drehten die Partie zwischenzeitlich zugunsten Luzerns, ehe Roberts Uldrikis nur 2 Minuten nach Elekes Tor ebenfalls sehenswert per Kopf erfolgreich war.

In der Schlussphase drückten die Gäste aus der Innerschweiz auf den Siegtreffer, vergaben aber mehrere hochkarätige Chancen.

Europäische Plätze weiter in Reichweite

Damit gab Sion nach 3 Siegen in Serie wieder Punkte ab, und das ausgerechnet gegen den «Lieblingsgegner» Luzern: In dieser Saison hatten die Sittener zuvor 9 Punkte aus 3 Direktduellen geholt.

Sion liegt dank diesem Punkt weiter auf Platz 4 und damit auf einem europäischen Rang. Luzern ist derzeit auf Platz 7 zu finden, hat aber ein Spiel weniger ausgetragen und läge nach Verlustpunkten knapp vor Sion.

Sendebezug: SRF zwei, Super League - Goool, 07.04.19, 18:00 Uhr