Zum Inhalt springen

Header

Video
Hirschi: «Ich habe im Sprint eigentlich keine Fehler gemacht»
Aus Sport-Clip vom 06.09.2020.
abspielen
Inhalt

Enttäuschung beim Berner Hirschi: «Das Resultat bleibt in Erinnerung, nicht die Leistung»

Marc Hirschi verpasst an der Tour de France einen Etappensieg zum 2. Mal knapp – und ist dementsprechend enttäuscht.

Das rote Trikot war am Ende ein schwacher Trost. Marc Hirschi wurde auf der 9. Etappe der Tour de France zum kämpferischsten Fahrer ausgezeichnet. Das kam nicht überraschend: Fast 2,5 Stunden lang rackerte sich der Berner alleine an der Spitze ab.

Im Schlusssprint reichte es dann um Zentimeter nicht zum ersten Etappensieg: «Ich bin sehr enttäuscht», meinte Hirschi im Anschluss. «Jetzt habe ich bereits zum 2. Mal ganz knapp verloren.» Bereits vor einer Woche hatte sich der 22-Jährige auf den letzten Metern geschlagen geben müssen.

Sprint nach Vorstellung verlaufen

Auch diesmal habe er sich sehr gut gefühlt: «Ich wollte heute unbedingt in die Spitzengruppe. Während der Etappe wusste ich, dass es nicht mehr an mir liegt, weil ich nicht beeinflussen kann, wie das Feld fährt. Als ich eingeholt wurde, glaubte ich daran, dass ich im Sprint gewinnen kann.»

Jetzt muss ich mich erst einmal mental und physisch von dieser Etappe erholen. Dann hoffe ich, dass ich mich wieder vorne zeigen kann.
Autor: Marc Hirschi

Vorwerfen könne sich Hirschi nichts: «Ich habe eigentlich nicht viele Fehler gemacht im Sprint. Es lief so, wie ich es mir vorgestellt habe. Am Ende war Pogacar einfach schneller.»

Zeitstrafe für Hirschi

Box aufklappenBox zuklappen

Im Nachgang des Rennens wurde Marc Hirschi mit einer 20-Sekunden-Strafe belegt, da er sich unerlaubterweise in der Sperrzone verpflegt hatte. Mehr als eine Randnotiz war dieser Entscheid aber nicht.

Leistung alleine reicht nicht

Die Enttäuschung des Youngsters liess sich so kurz nach dem Rennen auch nicht durch seinen starken Auftritt lindern. «Am Ende bleibt das Resultat in Erinnerung und nicht die Leistung», ist sich Hirschi sicher.

Aufgeben kommt für ihn aber nicht in Frage. Noch sind genügend Chancen da, um den Vollerfolg zu schaffen. Hirschi: «Jetzt muss ich mich erst einmal mental und physisch von dieser Etappe erholen. Dann hoffe ich, dass ich mich wieder vorne zeigen kann.»

Video
Zusammenfassung 9. Etappe
Aus sportpanorama vom 06.09.2020.
abspielen

SRF zwei, sportlive, 5.9.2020, 15:00 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.