Zum Inhalt springen

Header

Audio
Marc Hirschis überraschender Teamwechsel (Radio SRF 1, Morgengespräch, 11.01.2021)
abspielen. Laufzeit 02:41 Minuten.
Inhalt

Überraschender Teamwechsel Hirschi: In die Wüste geschickt?

Während Vertragsauflösungen im Fussball Gang und Gäbe sind, haben sie im Radsport eher Seltenheitswert.

Vor knapp einer Woche war bekannt geworden, dass Marc Hirschi das Sunweb-Team (neu DSM) per sofort verlässt. Über die Gründe der Vertragsauflösung wurden weder vom Team noch vom Berner und dessen Manager Fabian Cancellara Angaben gemacht.

Platz für Spekulationen war reichlich vorhanden. Auch, weil Hirschi in seiner ersten Saison als Profi auf höchster Stufe so richtig durchgestartet war. Die Beendigung des noch ein Jahr gültigen Arbeitspapiers erschien deshalb umso überraschender.

Beweggründe bleiben im Dunkeln

Mittlerweile ist bekannt, wo Hirschi seine Karriere fortsetzt: In der Wüste. Der 22-Jährige hat beim UAE Team Emirates einen Vertrag bis 2023 unterschrieben. Nicht bekannt sind nach wie vor die Beweggründe, die zu Hirschis Teamwechsel geführt haben.

Für SRF-Radexperte David Loosli gibt es zahlreiche potenzielle Gründe. «Manchmal passt es einfach nicht. Man fühlt sich nicht wohl, man kommt vielleicht mit der Sprache nicht zurecht oder es stimmt menschlich einfach nicht», so der achtmalige Grand-Tour-Teilnehmer.

Gianetti: «Wer wäre an so einem Talent nicht interessiert?»

Textbox aufklappenTextbox zuklappen

Über die Hintergründe von Hirschis Abgang bei DSM schweigen die Beteiligten. Auch Hirschis neuer Chef Mauro Gianetti hält sich in seinen Aussagen zurück.
«Die ersten Kontakte wurden kurz vor Weihnachten geknüpft», erzählt Hirschis Landsmann Gianetti auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. «Marcs Manager Fabian Cancellara meldete sich bei mir und fragte, ob ich interessiert sei. Natürlich war ich. Wer wäre an so einem Talent nicht interessiert? Der Deal kam schnell zustande.»

Der Tessiner Gianetti hat die Karriere des Berners schon immer verfolgt: «Er ist ein Schweizer Fahrer, also bin ich an ihm interessiert. Ich hatte Fabian Cancellara schon gesagt, dass ich bereit wäre, ihn hier aufzunehmen, wenn sein Vertrag mit Sunweb ausläuft.»

Der Blick schrieb in seiner Ausgabe vom Sonntag, dass vieles auf eine «Eskalation von Meinungsverschiedenheiten» hindeute. Hirschi habe sich den «militärisch anmutenden Strukturen» im DSM-Team nicht mehr unterwerfen wollen. Radsport-news.com berichtete hingegen, die Vertragsauflösung sei auf Wunsch des DSM-Teams erfolgt. Dies habe das Ex-Team von Hirschi gegenüber der Plattform bestätigt.

Radio SRF 1, Morgengespräch, 11.01.2021, 06:15 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Heinz Hugentobler  (John F.)
    Im ehemaligen Sunweb-Team waren einige sehr starke Fahrer. Vielleicht gab es ein Gerangel um die Führungsposition? Hat Hirschi diese beansprucht und - wegen der zuletzt sehr vielversprechenden Ergebnisse als Siegfahrer - diese auch in Aussicht gehabt, worauf dann einige dieser starken Fahrer erbost das Weite gesucht haben? Dann war Hirschi das Team dann wieder zu schwach, um seine Ambitionen zu unterstützen, deshalb auch sein Abgang?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Lorenzo Ciliberto  (Lavrentius)
    Ich nehme an er konnte sein Gehalt vervielfachen. Gut gemacht.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Bischofberger  (Thomas B.)
    Fabian und Marc wissen schon was sie machen, wir hingegen müssen nicht immer alles wissen. Ich wünsche Marc eine gute Saison und hoffe, dass er seine Form ins 2021 mitnehmen konnte.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen