Zum Inhalt springen

Header

Zusammenfassung Qualifying in Imola
Aus Sport-Clip vom 22.04.2022.
Inhalt

GP Emilia Romagna Verstappen entscheidet nasses Qualifying für sich

  • Max Verstappen (Red Bull) holt im Qualifying vom GP Emilia Romagna die Pole Position und vermiest WM-Leader Charles Leclerc eine Party zum Auftakt der Ferrari-Heimrennen.
  • Alfa-Romeo-Pilot Valtteri Bottas scheidet in einer chaotischen Session spät aus (8.), Teamkollege Guanyu Zhou wird 14.
  • Am Samstag geht es mit dem Sprint weiter, in dem 36 Punkte vergeben werden und die Startaufstellung für das Rennen vom Sonntag eruiert wird.

Bei herausfordernden Bedingungen hat sich Max Verstappen im Red Bull die Pole Position in Imola geschnappt. Auf zunächst abtrocknender Strecke setzte im Verlaufe des Qualifyings der Regen ein und sorgte für einige Dreher in Italien.

Weltmeister Verstappen liess sich von diesem Chaos aber nicht beirren und distanzierte Charles Leclerc im Ferrari um rund acht Zehntel. Der WM-Leader verpasste damit einen ersten Erfolg und eine erste Party am Heimrennen der Scuderia. Das Training vom Morgen hatte Leclerc noch deutlich für sich entschieden.

Der zweite Ferrari-Fahrer, Carlos Sainz, musste sich nach einem Crash im Q2 mit dem 10. Startplatz zufrieden geben. Die beiden Mercedes-Piloten brillierten ebenfalls nicht: Sowohl beim siebenfachen Weltmeister Lewis Hamilton (13.) als auch bei George Russell (11.) war allerdings nicht ein Ausfall, sondern schlicht die mangelnde Leistung das Problem.

Sainz crasht in die Wand
Aus Sport-Clip vom 22.04.2022.

Trotz der schnellsten Zeit und der Pole Position für die Statistik wird Verstappen im Rennen vom Sonntag nicht fix von Position 1 starten dürfen. Die Startaufstellung entscheidet sich erst am Samstag im Sprint, den der Niederländer von zuvorderst in Angriff nehmen darf.

Das Sprint-Format, das erst vergangene Saison eingeführt wurde, gewinnt heuer an Bedeutung: Bislang hatten nur die drei Bestplatzierten (3-2-1) punkten können, neu erhalten die Top Acht (8-7-6-5-4-3-2-1) Punkte für die Fahrerwertung. Am Samstag dürfte es somit schon richtig spannend werden.

Live-Hinweis

Box aufklappen Box zuklappen

Das Formel-1-Wochenende geht schon am Samstag weiter, mit SRF sind Sie immer live dabei:

  • Samstag: Sprint, ab 16:00 Uhr auf SRF info und in der Sport App.
  • Sonntag: Rennen, ab 14:50 Uhr auf SRF zwei und in der Sport App.

Gleich 5 Mal Rote Flagge

Die beiden Alfa-Romeo-Piloten starten dann nicht in den vordersten Reihen. Rookie Guanyu Zhou aus China liess sich die 14.-schnellste Zeit zuschreiben; Valtteri Bottas schaffte es trotz eines technischen Defekts im Q3 immerhin noch auf den 8. Startplatz. Kurz vor dem Ende der Session musste der Finne sein Auto neben der Strecke ausrollen lassen.

Bei den nassen Bedingungen hatten auch Lando Norris (McLaren), Kevin Magnussen (Haas, konnte weiterfahren) sowie wie erwähnt Sainz Probleme und schlitterten von der Strecke. Insgesamt musste das Rennen gleich fünf Mal mit Roter Flagge unterbrochen werden.

SRF zwei, sportlive, 22.4.2022, 16:55 Uhr;

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

11 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Aktuell sind keine Kommentare unter diesem Artikel mehr möglich.

  • Kommentar von Stefan Gisler  (GiJaBra)
    Was für ein irres QF, aber nicht aussagekräftig, aber einem geschenkten Gaul....
    RB bei nassen und trocken Verhältnissen klar langsamer als Ferrari und unter normalen Umständen nie in der Lage Pole zu holen. Gibt nun sicher ein spannendes Sprintrennen in dem Leclerc klar zu favorisieren ist.
    Mercedes ohne Chance. Mick Schumi wieder ohne Chance gegen Magnussen, einfach eine Klasse schlechter.
    1. Antwort von Daniel Geier  (Drüabsechsi)
      Wann bewerben sie sich endlich als Srf Kommentator, bestimmt würden das viele Leute toll finden
    2. Antwort von Thomas Maier  (Das Merkel dir)
      Viel Langsamer? Perez Pole sagt anderes
    3. Antwort von Nicolas Rendi  (Yubel)
      Oben schreiben, wie irre das Q war, dass es deshalb nicht aussagekräftig ist. Nur um dann im letzten Satz das Quali als Grundlage zu nehmen, um wieder schumi zu bashen.

      Sie machen sich die Welt, wie sie ihnen gefällt, Herr Gisler. Peinlich, einfach nur peinlich.
  • Kommentar von Daniel Geier  (Drüabsechsi)
    Lets go Mclarren
    1. Antwort von Samuel Nussbaumer  (Bienäsämi)
      LANDO NORRIS !!!!!
  • Kommentar von Pesche Meyer  (Never give up)
    MV unter gelber Flagge Bestzeit? Wie geht den sowas?
    1. Antwort von Manuel Meier  (Manu.)
      Die Strecke war zu dieser Zeit stark am Abtrocknen und wurde deshalb immer schneller. Unter gelber Flagge ging Verstappen stark genug vom Gas, kann man in den Analysen sehen. Wegen der schneller werdenden Strecke hat es dennoch für die Bestzeit gereicht.

      Während der roten Flagge wurde es wieder Nass und somit war die Strecke wieder langsamer.

      Er hatte einfach etwas Glück, dass die anderen ihre Runden nicht fertig fahren konnten.
    2. Antwort von Thomas Maier  (Das Merkel dir)
      Weil gelbe Flagge nicht bedeutet dass man langsamer fahren muss, erst wenn dies von der Rennleitung beschlossen wird. So muss man ja im Rennen auch erst bei VSC oder SC langsamer fahren, nicht aber bei gelber Flagge
    3. Antwort von Stefan Gisler  (GiJaBra)
      War grenzwertig und glücklich für MV, Leclerc war aktuell auf der schnellsten Runde musste aber abbrechen.
    4. Antwort von Francis Waeber  (Francis Waeber)
      Stimmt nicht Herr Maier, gelb bedeutet dass im betreffenden Sektor langsamer gefahren werden muss, aber nicht auf der ganzen Strecke - im Gegensatz zu SC und VSC. Bitte im Reglement nachschlagen....;-))