Zum Inhalt springen

Header

Audio
Vielversprechende Studie
Aus Info 3 vom 21.02.2021.
abspielen. Laufzeit 03:21 Minuten.
Inhalt

Hoffnungsvolle Nachricht Schützt die Pfizer/Biontech-Impfung auch vor einer Ansteckung?

Ein Lichtblick? Die Corona-Impfung von Pfizer/Biontech soll nicht nur vor einer Erkrankung schützen, sondern sie verhindert offenbar auch, dass man andere mit dem Virus ansteckt. Und das mit knapp 90 Prozent Wirksamkeit. Das zumindest zeigen erste Studienresultate aus Israel – die zwar noch nicht offiziell veröffentlicht wurden, aber mehreren Medien bereits vorliegen.

Bestätigen sich diese Berichte, wäre das eine der wenigen guten Nachrichten in der Pandemie. Katrin Zöfel aus der SRF-Wissenschaftsredaktion ordnet ein.

Katrin Zöfel

Katrin Zöfel

Wissenschaftsjournalistin

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Katrin Zöfel ist Wissenschaftsredaktorin bei SRF. Sie ist Biologin und versucht zu verstehen, wie die Wissenschaft helfen kann, Antworten auf gesellschaftlich wichtige Fragen zu finden.

SRF News: Wie gesichert sind die Informationen?

Katrin Zöfel: Das ist nicht ganz leicht zu beurteilen, weil die Studie eben noch nicht komplett auf einem Preprint-Server zur Verfügung steht. Sie wurde Journalisten einer Internet-Plattform in Israel zugespielt, die haben Screenshots der Studie vertwittert. Das heisst, wir können die Datengrundlage nicht komplett prüfen. Aber die Eckdaten an sich dürften verlässlich sein, und die zeigen, es handelt sich um eine grosse Studie, das spricht für die Belastbarkeit der Ergebnisse.

Es spricht viel dafür, dass das, was für diesen Impfstoff stimmt, auch auf die anderen zutreffen wird.

Präsident Impfkommission: «Das sind Good News»

Christoph Berger
Legende: SRF

Christoph Berger, Präsident der Eidgenössischen Kommission für Impffragen, äussert sich gegenüber SRF zu den durchgesickerten Daten: «Das sind Good News, wenn das so bestätigt werden kann. Der Wert liegt höher als die 70 oder 60 Prozent, die Experten angenommen haben. Das würde heissen, dass mit diesen Impfungen nicht nur schwere Erkrankungen oder Erkrankungen überhaupt verhindert werden können, sondern dass Infektionen verhindert werden können. Und das erlaubt uns, aus den jetzt geltenden Massnahmen herauszukommen, diese aufzuheben und zu einer Normalität zurückzukehren.»

«Das ist eine lange erwartete Nachricht. Wir hoffen, dass sie bestätigt wird in der wissenschaftlichen Review dieser Daten. Heute wissen wir, dass zweimal Geimpfte zu 95 Prozent geschützt sind vor einer Erkrankung. Was wir nicht wissen, wie viele Asymptomatische verhindert werden können, und ob die Übertragung verhindert werden kann.»

Was weiss man von der Studie?

Eine Gruppe von 1.7 Millionen Geimpften wurde verglichen mit Ungeimpften, man hat im Zeitraum Mitte Januar bis Mitte Februar mitgezählt, wie viele Menschen sich in der einen und in der anderen Gruppe infiziert haben. Der Unterschied war deutlicher als Experten das erwartet hatten. Das ist der bisher stärkste Nachweis dafür, dass ein Corona-Impfstoff nicht nur vor Erkrankung, sondern auch vor Infektion und Weitergabe des Virus schützt. Und: selbst wenn der Impfstoff nachher nicht zu fast 90 Prozent vor Infektion schützt, wie laut diesen Daten, sondern zu – sagen wir – nur 75 Prozent, wäre das immer noch eine wirklich gute Nachricht.

Untersucht wurde der Impfstoff von Pfizer/Biontech – inwiefern könnte das auch auf die anderen Impfstoffe zutreffen? Kann man davon ausgehen, dass zum Beispiel auch der Moderna-Impfstoff eine Übertragung des Virus verhindert?

Alle Impfstoffe, die zurzeit schon zugelassen sind, oder kurz davorstehen, funktionieren recht ähnlich. Insofern spricht viel dafür, dass das, was für diesen Impfstoff stimmt, auch auf die anderen zutreffen wird, vielleicht weniger, vielleicht sogar noch mehr. Grundsätzlich machen diese Daten auch für die anderen Impfstoffe Hoffnung.

Und Experten hatten schon die ganze Zeit damit gerechnet, dass die Impfstoffe nicht nur vor Erkrankung, sondern auch zumindest teilweise vor Infektion schützen würden. Aber bisher fehlten dazu gute Daten.

Das Gespräch führte Dominik Rolli.

Video
Impfstoff von Pfizer/Biontech soll auch gegen Ansteckung wirken
Aus Tagesschau vom 21.02.2021.
abspielen

Info 3 Abend, 21.2.2021, 17:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

47 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Künzi  (Unbestimmt)
    Übrigens es gibt 4-5 Hersteller die gleichzeitig 25 Erreger Testen können. Man nimmt also den Abstich nich nur für den Corona PCR Test sondern gleich für 25 anderen, denn meistens sind 3-4 Erreger beteiligt an schlimmen Verläufen. Aber eben wir wollen es nicht so genau wissen. Lieber die Zyklen hochfahren und Anzahl geheimhalten. Allein das sagt mir alles. Man will Meinung machen und nicht Wissenschaft betreiben.
  • Kommentar von Marc Schlatter  (Marc Rafael)
    Eine sehr interessante Besprechung, übrigens auch der Arbeit von Imperial College London in Manaus (samt Reaktion der Medien), findet sich im amerikanischen Wissenschaftspodcast ,This Week in Virology' von gestern: ,TWiV 722: More coronaviruses in the pipeline' (Youtube).
  • Kommentar von markus ellenberger  (ELAL)
    Teil 2 werden muss und diese wird im Bereich Bildung und Gesundheit geschehen da wo schon seit Jahren immer und immer gespart wird. Aber wie wäre es wenn die Arme einmal so 1-2 Milliarden weniger zu verfügung hätte?