Zum Inhalt springen

Header

Video
Taliban erobern strategisch wichtige Provinzhaupstadt Kundus
Aus Tagesschau vom 08.08.2021.
abspielen
Inhalt

Islamisten auf dem Vormarsch Taliban erobern in Afghanistan Stadt um Stadt

  • Die militant-islamistischen Taliban haben in Afghanistan die Provinzhauptstadt Kundus im Norden des Landes eingenommen.
  • Kundus sei am Sonntag nach heftigen Kämpfen gefallen. Das berichtet die Deutsche Presse-Agentur unter Berufung auf vier verschiedene Quellen.
  • Auch die Stadt Talokan soll inzwischen von den Taliban kontrolliert werden.

Damit brachten die Taliban innerhalb von drei Tagen fünf Provinzhauptstädte unter ihre Kontrolle. Seit Beginn des Abzugs der internationalen Truppen aus Afghanistan Anfang Mai laufen mehrere Offensiven der Taliban. Erst konnten sie vor allem im ländlichen Raum massive Gebietsgewinne verzeichnen. Sie kontrollieren mittlerweile mehr als die Hälfte der rund 400 Bezirke des Landes und auch mehrere Grenzübergänge. Zuletzt verlagerten sich die Kämpfe zunehmend in die Hauptstädte der 34 Provinzen. Kundus wurde seit langem von Taliban-Kämpfern belagert. In den vergangenen zwei Tagen hätten die Islamisten ihre Angriffe intensiviert, sagten die Provinzräte. Abgesehen von einer Militärbasis rund drei Kilometer vom Stadtzentrum und dem Flughafen kontrollierten die Taliban nun die ganze Stadt. Dorthin seien Regierungsvertreter geflüchtet. Die Menschen in der Stadt mit rund 370'000 Einwohnern hätten weder Wasser noch Essen. Sie hielten sich in ihren Häusern versteckt.

Die Lage in der Stadt Sar-i Pul mit geschätzt 180 000 Einwohnern ähnelt der in Kundus. Provinzräten zufolge haben die Islamisten seit Sonntagmorgen (Ortszeit) die wichtigsten Regierungsgebäude unter ihrer Kontrolle. Die Sicherheitskräfte hätten sich in der Nacht schwere Gefechte mit ihnen geliefert. Als allerdings der zweite Polizeibezirk fiel, hätten sie ihre Posten verlassen und sich in eine Militärbasis einen Kilometer vom Stadtzentrum zurückgezogen. Auch Regierungsvertreter befänden sich nun in dieser Militärbasis. Die Taliban feuerten Mörsergranaten auf sie.

Legende: Die Taliban habe ihre Angriffe in den vergangenen Tagen intensiviert. Auch in der Hauptstadt Kabul kommt es immer wieder zu Anschlägen (Bild vom 4. August aus Kabul). Reuters

Der Provinzrätin Massuma Schadab zufolge liegen mehrere Leichen in den Strassen. Es traue sich aber niemand, diese zu bergen.

Amerikaner ziehen ab – fliegen aber Luftangriffe

Am Freitag war schon die kleine Provinzhauptstadt Sarandsch in Nimrus an der iranischen Grenze praktisch kampflos an die Taliban gefallen. Am Samstag folgte die Stadt Schiberghan in Dschausdschan im Norden, Machtsitz des umstrittenen ehemaligen Kriegsfürsten und Ex-Vizepräsidenten Abdul Raschid Dostum, eine führende Anti-Taliban-Figur. Nach Angaben des afghanischen Verteidigungsministeriums fliegen die USA, die ihren Abzug aus Afghanistan praktisch abgeschlossen haben, weiter Luftangriffe in dem Land.

Ein Taliban-Treffen in der Stadt Schiberghan sei mit B-52-Bombern angegriffen worden, teilte ein Sprecher auf Twitter mit. Die US-Militärmission in Afghanistan endet am 31. August. Der Abzug ist amerikanischen Angaben zufolge zu mehr als 95 Prozent abgeschlossen.

Tagesschau, 9.8.21; 19:30 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

23 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Drago Stanic  (Azra)
    Sogar Deutsche Medien melden, dass Kunduz würde von Taliban eingenommen. Kunduz ist 5. grösste Stadt in Afghanistan und hat 300 000 Einwohner.
    1. Antwort von Drago Stanic  (Azra)
      Haben Taliban Stadt erobert oder befreit? Laut Definition, ein Stadt von Fremden Mächten zu befreien und Marionette Regierung vertreiben ist eine Befreiung. Anderseits, hat irgendjemand gern von Taliban befreit zu werden? Troztem werde ich begrüssen, zukunftige Vormarsch von Taliban wie Befreiung zu nennen.
  • Kommentar von Karl Frank  (Europäer)
    Die Sowjets haben auch in Afghanistan nichts Besseres einrichten vermocht! Obwohl sie bei sich selbst gute Erfahrungen hatten: zerschlagen der Nomadenstrukturen, Liquidierung des Analphabetismus, sehr gute und absolut gleiche Ausbildung für Frauen und Männer, vollständige Emanzipation der Frauen. Und USA bei jeder solcher Aktion haben keine Ahnung über das Volk, Kultur des jeweiligen Landes: Korea, Vietnam, Irak, Afghanistan, Syrien, Ukraine. Und dann wundert sich die Welt.
  • Kommentar von Beat Kernen  (Cook O.)
    @nogler Wenn man schaut was auf Ghadaffi oder Saddam Hussein folgte frage ich mich was diese Einsätze gebracht haben. Die Taliban wurden nie besiegt, wer das behauptet lügt einfach. Ausserdem wäre die US-Armee nie dort aufgetaucht ohne die Anschläge auf die Twin Towers und das Pentagon. Es ging nicht um eine humanitäre UN-Mission sondern um Rache, sprich die Jagd auf Bin Laden.
    1. Antwort von Thomas Leu  (tleu)
      @ Beat Kernen: Wenn es nur um Osama bin Laden ging, wie Sie schreiben, dann hätte aber die US-Armee bereits vor 10 Jahren abziehen können. Danach lebte er nicht mehr. Haben Sie hier auch eine Theorie, warum sie das nicht getan hat? Und wer hat behauptet, die Taliban seien besiegt worden? Ich kenne niemanden, der das sagt.
    2. Antwort von Beat Kernen  (Cook O.)
      @Thomas Leu ich bezog mich auf die Aussage von nogler, die Taliban seien nach Jahren des Schreckens von ihrem Posten verjagt worden. Ausserdem schrieb ich, der Grund dass die US-Armee sei dort aufgetaucht wegen Bin Laden. Wieso sie nach dessen Tod blieben ist wohl dieselbe Frage wieso sie nach Saddam Hussein's Tod im Irak geblieben sind.
    3. Antwort von Christian Schmidt  (DerSchmidt)
      Natürlich kann man sie besiegen, aber eben nicht so. 20 Jahre hat man versucht, alles gleichzeitig zu machen. Eine Demokratie zu etablieren, das Land aufzubauen und nebenbei noch die Taliban besiegen. Nichts davon hat funktIonert. Am Anfang muss die totale Vernichtung der Taliban stehen ohne wenn und aber und mit ALLEN Mitteln. Danach kann man sich um alles andere kümmern.