Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Nach Protest in Hongkong Medienmagnat Jimmy Lai zu einem Jahr Haft verurteilt

  • Der bekannte Hongkonger Medienmogul Jimmy Lai ist zu einer Haftstrafe von einem Jahr verurteilt worden.
  • Dies wegen der Organisation und Teilnahme an einem nicht genehmigten Protest in der Sonderverwaltungsregion Hongkong.
Video
Aus dem Archiv: Darum kommt es in Honkong zu Protesten
Aus Tagesschau vom 13.08.2020.
abspielen

Das zuständige Gericht in Hongkong verkündete am Freitag das Strafmass gegen neun bekannte demokratische Aktivisten und Politiker wegen illegaler Versammlung im Jahr 2019.

Unter ihnen ist, nebst dem Medienmagnaten Jimmy Lai, auch der 82-jährige «Vater der Demokratie», Martin Lee. Er erhält eine elfmonatige Haftstrafe, die aber auf zwei Jahre zur Bewährung ausgesetzt wurde, wie Hongkonger Medien berichteten.

Acht weitere Aktivisten verurteilt

Am längsten muss der frühere Abgeordnete «Lang Haar» Leung Kwok-hung mit 18 Monaten ins Gefängnis. Auch der frühere Parlamentarier Lee Cheuk-yan kommt für ein Jahr hinter Gitter. Die ehemalige Parlamentarierin Cyd Ho erhielt acht Monate Haft und ihr Kollege Au Nok-hin zehn Monate, wie berichtet wurde.

Drei Männer mit Masken kommen aus einem Gebäude.
Legende: Jimmy Lai (mitte) ist ein Pro-Demokratischer Aktivist. Keystone

Haftstrafen gegen weitere Verurteilte wurden zur Bewährung ausgesetzt. Hunderttausende hatten am 18. August 2019 in der chinesischen Sonderverwaltungsregion in dem nicht genehmigten Marsch friedlich demonstriert.

SRF 4 News, 16.04.2021, 12:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

5 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marcus Glinz  (Emge)
    An SRF Hongkong nicht Honkong
    1. Antwort von SRF News (SRF)
      Ja, da haben sie absolut recht, an zwei Stellen korrgiert. Danke für den Hinweis.
  • Kommentar von Jürg Zolliker  (jz)
    Eine Schande! Da nehmen Bürger ihre Grundrechte wahr und werden dafür eingesperrt. Es lohnt sich immer wieder dankbar zu sein, das wir diese Grundrechte in der Schweiz haben!
    1. Antwort von Daniel Gion  (dgion)
      Haben wir diese Grundrechte wirklich noch? Ja? Dann versuchen sie mal eine Demonstration zu organisieren, oder eine Geburtstagsfeier oder gehen sie ohne Maske einkaufen dann sehen sie wo wir im Moment mit den Grundrechten sind....,
    2. Antwort von Felix Meyer  (gegen unwahre Wahrheit)
      Herr Gion, wie kommen Sie dazu die chinesische Diktatur in Hong Kong mit unserer Demokratie auf die gleiche Stufe stellen zu wollen? Heute wurde in Schaffhausen eine ungenehmigte Demo, trotz Verstoss gegen Maskenpflicht etc. nicht aufgelöst. Wär so etwas in HK möglich? Ich staune immer wieder wie süsse Äpfel und saure Zitronen verglichen werden. Nur schon alleine, dass Sie hier Ihre Meinung verbreiten dürfen, ist ein Riesenunterschied. Wahrscheinlich wäre Ihr Kommentar inHK zensuriert worden.