Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video Palästinenserpräsident Abbas droht Israel abspielen. Laufzeit 01:26 Minuten.
Aus Tagesschau vom 26.07.2019.
Inhalt

Palästinenserhäuser gesprengt Abbas droht Israel

  • Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas will nicht mehr mit Israel zusammenarbeiten.
  • Donnerstagabend drohte er mit der Aufkündigung sämtlicher Friedensverträge mit Israel.
  • Die Ankündigung kommt als Reaktion auf die Zerstörung palästinensischer Häuser durch die israelischen Streitkräfte Anfang Woche in Ost-Jerusalem.

Das Entsetzen und die Wut über die Zerstörung ihrer Häuser ist nicht nur bei den direkt Betroffenen gross. Drei palästinensische Familien in Ost-Jerusalem verloren ihr Daheim. 70 Wohnungen waren noch im Bau, als sie die israelischen Streitkräfte zerstörten.

Starkes Zeichen nach Häuserabriss

Zu nahe stünden sie an der Sperranlage, die Israel vor Anschlägen schützen soll, urteilte das Höchste Gericht Israels. Ein Teil der zerstörten Gebäude befand sich allerdings auf Land, das sich unter palästinensicher Kontrolle befindet. Doch Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas konnte den Abbruch der Häuser trotzdem nicht verhindern.

Um nicht vollständig machtlos zu wirken, musste er ein möglichst starkes Zeichen setzen. Er droht nun mit dem Abbruch der Zusammenarbeit mit Israel. Seit 1993 haben Palästinenser und Israelis diese in mehreren Friedensverträgen vereinbart.

Auch Sicherheitszusammenarbeit betroffen

Diese Verträge regeln auch die Sicherheitszusammenarbeit. Doch damit soll nun – bis auf Weiteres – Schluss sein. Abbas hat eine Art Arbeitsgruppe damit beauftragt, mit der Umsetzung seines Entscheids zu beginnen.

Noch gibt es keine offiziellen Reaktionen aus Israel auf die Ankündigung von Abbas. Es ist nicht das erste Mal, dass Abbas den Israelis so droht. Wahr gemacht hat er seine Drohungen jeweils nicht.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

29 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Patrik Müller  (P.Müller)
    Solange Israel aus Palästinensergebiet aktiv angegriffen wird, wird Israel entscheiden was in seiner unmittelbarer Nachbarschaft entsteht. Wieviele Bauten dienten als Tarnung für Terrortunnels? Wieviele Schulen und Spitäler als Raketenbasen oder Munitionsdepots? Zivile Schutzschilder wird das genannt.
    Muss istrael später wegen Angriffen ein solches Ziel zerstören wird dies als unsäglicher Angriff auf die wehrlose pal. Zivilbevölkerung herumposaunt.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Erwin Jenni  (ej)
    Es ist schon erschreckend, wie naiv und einseitig hier kommentiert wird und das von Leuten, die kaum je in Israel waren. Wenn so etwas in einem anderen Land passiert, ist dies kaum ein Meldung wert, wenn aber Israel illegal gebaute Häuser zerstört, gibt es den grossen Aufschrei. Präsident Abbas ist jedes noch so primitive Mittel recht Israel anzuklagen. Die Pal. haben bis heute nichts konstruktrives in Sachen Frieden mit Israel zustande gebracht. Nur Anklagen und Terror!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Annemarie Engler-Jakober  (wöma)
    Im Bericht wird leider nicht erwähnt das die Entscheidung die Häuser abzureissen die Folge eines jahrelangen Rechtsstreits ist. Man könnte meinen Israel kann willkürlich agieren. Die Situation vor Ort ist sehr komplex. Nicht zu vergessen ist das weder die PA mit Präsident Abbas, noch die Hamas und der Hisbollah Israel als Staat akzeptieren. Ihr öffentlich erklärtes Ziel ist nach wie vor die Vernichtung Israels.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen