Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Corona-Massnahmen Neue Quarantäne- und Einreise-Regeln: Das müssen Sie wissen

Ab sofort gelten in der Schweiz neue Corona-Regeln. Sie betreffen in erster Linie Reisende – zudem werden die Quarantäne-Bestimmungen gelockert. Die Änderungen waren vorletzte Woche vom Bundesrat beschlossen worden. Ein Überblick.

So kann die Quarantäne verkürzt werden: Die zehntägige Quarantäne kann auf sieben Tage verkürzt werden. Voraussetzung ist, dass sich die betroffene Person – sieben Tage nach dem letzten Kontakt mit einer infizierten Person oder sieben Tage nach der Einreise – testen lässt und das Resultat negativ ist. Nötig ist zudem eine Zustimmung der zuständigen kantonalen Behörde, Link öffnet in einem neuen Fenster. Wer also am siebten Tag negativ getestet wird, kann beim jeweiligen Kanton das Ende der Quarantäne beantragen. Die Testkosten muss die Person selber tragen. Die Quarantänepflicht gilt auch für Kinder.

Video
Aus dem Archiv: Die neuen Massnahmen zur Eindämmung von Corona
Aus Tagesschau vom 27.01.2021.
abspielen

Das gilt weiterhin in der Quarantäne: Bis zum Ablauf der Quarantäne muss man sich ständig zu Hause oder in einer anderen geeigneten Unterkunft aufhalten. Personen in Quarantäne müssen jederzeit eine Gesichtsmaske tragen und den Abstand von 1.5 Metern einhalten, ausser sie halten sich in der eigenen Wohnung oder etwa in einem Hotel auf. Ausnahmen von der Quarantänepflicht gelten weiterhin für dringliche Geschäftsreisen, Personen, die aus einem wichtigen medizinischen Grund reisen, und für Transitpassagiere, die sich weniger als 24 Stunden in einem Staat oder Gebiet mit erhöhtem Ansteckungsrisiko aufgehalten haben.

Anlaufstellen bei Fragen rund um Covid-19

Kann ich weiterhin für Einkäufe in ein Nachbarland reisen? Und was muss ich bei Reisen in andere Länder beachten? Hier , Link öffnet in einem neuen Fensterliefert das Bundesamt für Gesundheit (BAG) Antworten.

Folgende Telefonstellen des Bundes stehen täglich von 6 bis 23 Uhr zur Verfügung: Infoline Covid-19-Impfung (058 377 88 92),Infoline zu Fragen rund um das Coronavirus (058 463 00 00), Infoline für Einreisende (058 464 44 88). Der Bund hat zudem online eine Seite mit nützlichen Kontakten und Links, Link öffnet in einem neuen Fenster aufgeschaltet.

Neue Regeln bei der Einreise in die Schweiz: Wer mit dem Flugzeug einreist, muss vor dem Abflug einen negativen Corona-Test vorweisen. Aus welchem Land jemand einreist, spielt dabei keine Rolle. Beim Test muss es sich um einen PCR-Test handeln – Schnelltests sind als Gesundheitsnachweis für Einreisende nicht anerkannt. Ein negatives Testresultat vorlegen muss auch, wer sich innerhalb der letzten zehn Tage vor der Einreise in einem Land mit erhöhtem Ansteckungsrisiko, Link öffnet in einem neuen Fenster aufgehalten hat – auch wenn die Person mit Bus, Bahn oder Auto einreist. Innerhalb von zwei Tagen muss die Einreise bei der zuständigen kantonalen Behörde, Link öffnet in einem neuen Fenster gemeldet werden.

Grafik mit Einreisebestimmungen.
Legende: BAG

So funktioniert die Registrierungspflicht: Ab sofort werden die Daten von allen Reisenden per Online-Formular, Link öffnet in einem neuen Fenster erfasst, unabhängig davon, ob sie per Flugzeug, Bus, Zug oder Schiff einreisen. Das elektronische Einreiseformular kann vor oder während der Reise über einen Computer oder über das Smartphone ausgefüllt werden. Reisende erhalten dann per E-Mail einen QR-Code, der bei der Einreisekontrolle auf dem Smartphone oder als ausgedruckte Bestätigung gezeigt werden muss. Ausgenommen von der Registrierungspflicht sind Personen aus Grenzgebieten, die auf dem Landweg einreisen.

Hier finden Sie Hilfe in der Corona-Zeit

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen

Corona beschäftigt uns alle. Unten finden Sie eine Liste mit Hotlines und Ratgebern rund um Corona.

BAG Infoline Coronavirus, Link öffnet in einem neuen Fenster: 058 463 00 00 (täglich 6 bis 23 Uhr)

BAG Infoline Corona-Impfung, Link öffnet in einem neuen Fenster: 058 377 88 92 (täglich 6 bis 23 Uhr)

Dureschnufe, Link öffnet in einem neuen Fenster: Plattform für psychische Gesundheit rund um das neue Coronavirus

Angst und Panikhilfe Schweiz, Link öffnet in einem neuen Fenster, Hotline: 0848 801 109 (10 bis 12 und 14 bis 17 Uhr)

Eltern-Notruf Schweiz, Link öffnet in einem neuen Fenster, Hotline: 0848 35 45 55 (24x7)

Pro Juventute, Link öffnet in einem neuen Fenster, Hotline für Kinder- und Jugendliche: 147 (24x7)

Schweizer Sorgen-Telefon, Link öffnet in einem neuen Fenster: 143 (24x7)

Suchthilfe Schweiz, Link öffnet in einem neuen Fenster: Hotline für Jugendliche im Lockdown 0800 104 104 (Di. bis Do. 9 bis 12 Uhr)

Branchenhilfe.ch, Link öffnet in einem neuen Fenster: Ratgeberportal für Corona betroffene Wirtschaftszweige

SRF 4 News, 08.02.2021, 05:00 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

38 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hugo Wolf  (Hugo Wolf)
    Wenn man sich vor Augen führt, dass uns das Virus nur ermahnt unsere Lebensweise zu überdenken und uns endlich den Gegebenheiten anzupassen, ist es nur symptomatisch, dass all die Konsumsüchtigen aufschreien und umso mehr konsumieren wollen. Schade,....sieht aus als würden wir wieder mal nichts lernen. "Normalität" war Gestern, "Umdenken" ist Heute......
    1. Antwort von Hans Meuri  (hmeuri)
      Meiner Meinung nach braucht es für eine erfolgreiche Zukunft des Planeten Erde ein komplett neues Wirtschafts-, Finanz-, Sozial- und Wertesystem. Immer mehr, höher, weiter, besser, schneller, schöner, reicher, konsumsüchtiger, ... ist sicher nicht die Lösung.
  • Kommentar von Patrick Neill  (Patrick Neill)
    Dass die Regierung jetzt für Schweizer Staatsbürger die Ausübung eines verfassungsmässigen Rechts (Einreise in die Schweiz) je nach Wahl des Verkehrsmittels (Bahn oder Flugzeug) von unterschiedlichen Voraussetzungen abhängig macht ist für mich als Staatsbürger unverständlich. Vollkommen unakzeptabel ist, dass Personal am Check-in Schalters eines ausländischen Flughafens darüber befinden soll, ob ein CH-Staatsbürger in die Schweiz fliegen darf.
    1. Antwort von Krebs Alfred  (A.Santiago)
      @Patrick Neill. Sie können ja verfassungsmässig einreisen. Mit der Bahn können Sie nicht nach Afrika oder Amerika fliegen. Es hat schon immer gegeben, dass beim Check-in oder beim Bording eine Fluggesellschaft kontrolliert, ob alles rechtens ist. Wenn Sie in ein Land einreisen das verlangt, dass der Pass noch sechs Monate gültig ist, kontrolliert das die Fluggesellschaft auch. Ist mir schon einige male passiert. Macht die Fluggesellschaft die Kontrolle nicht, kann sie vom Land bestraft werden.
  • Kommentar von Martin Egger  (Martin Egger)
    "Personen in Quarantäne müssen jederzeit eine Gesichtsmaske tragen und den Abstand von 1.5 Metern einhalten, ausser sie halten sich in der eigenen Wohnung oder etwa in einem Hotel auf." - Interessant. Ich meinte, man dürfe die Wohnung während der Quarantäne nicht verlassen. Wo darf man sich denn während der Quarantäne überall aufhalten? Arbeiten gehen? Lebensmittel einkaufen?