Zum Inhalt springen

Header

Audio
Reise nach Russland: Russisches Corona-Roulette?
Aus HeuteMorgen vom 02.07.2021.
abspielen. Laufzeit 02:45 Minuten.
Inhalt

EM-Viertelfinal Die Corona-Risikofrage: Hinreisen oder nicht?

Der Gesundheitsminister ist skeptisch, doch das kümmert die Sportministerin nicht: Sie reist heute nach Russland.

Die Warnung von Gesundheitsminister Berset scheint Bundesratskollegin Viola Amherd nicht zu beeindrucken. Sie sagte diese Woche vor den Medien: «Es ist vorgesehen, dass ich an das Viertelfinale reise. Wir werden selbstverständlich sämtliche Massnahmen treffen, damit keine Ansteckung passiert. Ich bin zudem zweimal geimpft.»

Sollte Amherd ein Vorbild sein?

Sollte Bundesrätin Amherd auf das Fussballspiel aufgrund der Corona-Situation in Russland verzichten – und auch als Vorbild für alle Fussballfans? Auf keinen Fall, sagt SVP-Nationalrat Roland Rino Büchel: «Soweit ich weiss, ist Russland auf keiner Liste, dass man da nicht hinreisen sollte. Selbstverständlich soll sie da hinreisen, so wie alle Fans, die Freude am Spiel haben.»

Viel mehr wundert sich Sportmanager Büchel über die Warnung von Bundesrat Berset. Diese sei überflüssig. Wenn die Situation in Russland derart heikel sei, dann müsse das Land auf die Quarantäneliste genommen werden, so Büchel.

In St. Petersburg dürfen 30'000 Zuschauerinnen und Zuschauer ins Stadion.
Legende: In St. Petersburg dürfen über 30'000 Zuschauerinnen und Zuschauer ins Stadion. Keystone

Auch Sportpolitiker und SP Nationalrat Matthias Aebischer findet es richtig und wichtig, dass Viola Amherd nach St. Petersburg reist. Für beide Politiker ist aber klar, diese Fussball-EM jetzt durchzuführen, ist fragwürdig.

So sagt Aebischer: «Man kann schon sagen, dass das System dieser EM – die Spiele in verschiedenen Städten durchzuführen – kein ideales ist während einer Pandemie oder während des Abklingens einer Pandemie. Aber grundsätzlich gilt ja, dass nur ins Stadion darf, wer getestet, geimpft oder genesen ist.» Das müsse halt kontrolliert werden.

Risiko ist an allen Veranstaltungen da

Die Uefa selbst gibt derzeit keine Interviews zur Corona-Thematik. Sie zitiert auf Anfrage lediglich ihren medizinischen Berater und ehemaligen BAG-Mitarbeiter Daniel Koch: «Es ist nicht völlig auszuschliessen, dass Veranstaltungen und Versammlungen letztlich zu einem gewissen lokalen Anstieg der Fallzahlen führen könnten. Aber das gilt nicht nur für Fussballspiele, sondern für jede Art von Situationen, die nun im Rahmen von den von zuständigen lokalen Behörden beschlossenen Lockerungsmassnahmen erlaubt sind.»

Mit anderen Worten: Verantwortlich sind die lokalen Behörden, nicht die Uefa. Und diese scheint auch vergessen zu haben, dass bei Beginn der Pandemie im Februar 2020 das Fussballspiel Bergamo gegen Valencia in Mailand eine wesentliche Rolle bei der Verbreitung des Virus spielte.

Video
Schweiz mit der Chance, die Historie zurechtzubiegen
Aus Sport-Clip vom 02.07.2021.
abspielen

Heute Morgen vom 02.07.2021, 06:00

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

63 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Denise Casagrande  (begulide)
    Richtige Entscheidung = "Corona-Eigen-Verantwortung" übernehmen und zu Hause bleiben.
    Menschen, welche geimpft sind, können sehr wohl ÜberträgerInnen von Viren sein!
  • Kommentar von Tim Meister  (Mit)
    Liebes SRF Sport
    Ich finde das es nicht nötig ist auch noch auf der Seite etwas über die Lage in St.Petersburg lesen zu müssen. Das liest man schon überall
    1. Antwort von Tim Meister  (Mit)
      Die Konzentration sollte eher auf dem Sport liegen (finde diese Seite nir über die Euro darum auch ganz geil vielen Dank dafür) als auf Berichterstattungen die Eher nicht zum Sport gehören
    2. Antwort von Beatrice John  (Bj)
      Nein... Corona ist ein Teil unseres Lebens geworden, auch im Sport. Daher gehört dieser Bericht auch hierher. Muss ja für jene welche sich "drüben" orientieren hier nicht gelesen werden.
    3. Antwort von Rodger Hug  (Rodger Hug)
      Nein Beatrice John, Corona ist Teil unseres Leben geworden weil der Medien jede Stunde darüber informieren. Wenn ich mich nicht informiere lasse, werde ich nicht mal merken dass da überhaupt einen Pandemie ist da ich es noch nie gesehen habe..
  • Kommentar von Christophe Bühler  ((Bühli))
    Weshalb sollte unsere Sportministerin nicht nach St.Petersburg gehen, die hält sich sicher die richtigen gesundheitlichen Massnahmen. Vielleicht kann Sie dort auch noch über dem Preis von 35 MIG 41 verhandeln. Schaden kann etwas Weitsicht nach Osten sicher nicht.