Zum Inhalt springen

Header

Audio
Sich filmen beim Schnelltest – illegale Praxis?
Aus Info 3 vom 06.10.2021.
abspielen. Laufzeit 03:18 Minuten.
Inhalt

EU-Zertifikat für Selbsttest Trickserei mit Covid-Zertifikaten ruft BAG auf den Plan

  • Einen Corona-Selbsttest in der Apotheke kaufen, den Test zu Hause selber durchführen, sich dabei filmen lassen und bei einem negativen Resultat ein Covid-Zertifikat erhalten: In der Schweiz ist das grundsätzlich nicht erlaubt.
  • Trotzdem bietet ein Luzerner Unternehmen diese Dienstleistung online an – mit Zertifikaten aus Deutschland.
  • Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) lässt nun abklären, ob sich die Firma damit strafbar gemacht hat.

Der Beschluss des Bundesrates, Kosten für Coronatests nicht mehr zu vergüten, kommt Ungeimpfte künftig teuer zu stehen, wenn sie ein Covid-Zertifikat brauchen. PCR-Tests können rasch einmal 150 Franken kosten, Antigen-Schnelltests über 50 Franken.

Da kommt es wie ein Schnäppchen daher, was ein Anbieter aus dem Kanton Luzern seit ein paar Tagen für nur gerade 20 Franken übers Internet anbietet: Wer sich mit dem Stäbchen eines Antigen-Selbsttests aus der Apotheke selber untersucht und dabei von einem Mitarbeitenden der Luzerner Firma via Webcam beobachten lässt, kommt bei einem negativen Testergebnis innerhalb von rund 20 Minuten in den Besitz eines Covid-Zertifikats.

Legende: Sich selber zu Hause auf das Coronavirus testen, das geht mit den Selbsttests zwar. Ein Covid-Zertifikat gibt es mit einem negativen Selbsttest aber nicht. Keystone

Wie ist das möglich? Antigen-Selbsttests liefern keine zuverlässigen Resultate. Und sie werden deshalb in der Schweiz auch nicht als Grundlage für die Ausstellung eines Covid-Zertifikats anerkannt, wie Virginie Masserey vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Dienstag an einer Medienkonferenz festgehalten hat.

Online-Anbieter greift in die Trickkiste

Auf Anfrage ergänzt das Bundesamt: Nur Antigen-Schnelltests zur Fachanwendung könnten zu einem Covid-Zertifikat führen. «Diese müssen zwingend durch eine Fachperson durchgeführt werden und sind nicht zur Abgabe an die Person bestimmt, die sich testen lassen will. Die Apotheken dürfen nur Selbsttests ans Publikum abgeben. Diese führen aber nicht zum Zertifikat.»

Der Online-Anbieter greift denn auch zu einem Trick: Die Covid-Zertifikate auf Basis der Selbsttests werden im Ausland, zum Beispiel in Deutschland, ausgestellt. Man arbeite mit verschiedenen Partnern in der EU zusammen, bestätigt der Luzerner Unternehmer Bruno Aregger gegenüber der «Luzerner Zeitung». Diese Partner hätten aber alle eine offizielle Zertifizierung in der EU durchlaufen, versichert er.

Schlupfloch oder illegale Praxis?

Grundsätzlich werde ein Zertifikat, das in der EU ausgestellt worden sei, von der Schweiz anerkannt, erklärt das BAG dazu. Trotzdem ist unklar, ob das Vorgehen des Schweizer Online-Anbieters tatsächlich legal ist. Die BAG-Verantwortliche Masserey erklärte am Dienstag, man sei daran, das abzuklären. Schriftlich hält das BAG fest: «Wir klären derzeit juristisch ab, ob die Umgehung der Schweizer Bestimmungen über ein Zertifikat in Deutschland rechtmässig ist.»

Zurzeit ist also offen, ob der Schnäppchen-Anbieter einfach ein rechtliches Schlupfloch gefunden hat – oder ob sein Angebot illegal ist.

Nur noch ausgewählte Artikel kommentierbar

Box aufklappen Box zuklappen

Liebe Userinnen und User. Wir wünschen uns einen konstruktiven Diskurs ohne Beleidigungen, Diskriminierung und Falschinformation. Deshalb haben wir uns dafür entschieden, unser Kommentar-System umzustellen. Neu konzentrieren wir uns auf ausgewählte Themen und geben nicht mehr alle Artikel zum Kommentieren frei. Täglich wollen wir so 3 bis 5 Debatten lancieren, die unser Community-Team dafür umso enger begleiten kann. Die kommentierbaren Artikel finden Sie unter «Die Debatten des Tages». Mehr Infos gibt es hier. Wir freuen uns auf spannende Diskussionen mit Ihnen!

Rendez-vous, 06.10.2021, 12:30 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen