Zum Inhalt springen

Header

Audio
Anne Lévy tritt einen der schwierigsten Jobs in Bundesbern an
Aus Rendez-vous vom 01.10.2020.
abspielen. Laufzeit 03:58 Minuten.
Inhalt

Gesundheitswesen Das sind die wichtigsten Baustellen des BAG

Die neue BAG-Chefin Anne Lévy ist gefordert: Denn die Coronakrise macht die Probleme im Gesundheitswesen augenfällig.

Die besondere Situation rund um Corona beschäftigt die Schweiz. Beim Bundesamt für Gesundheit (BAG) sind deshalb viele Fachleute mit Corona-Fragen besetzt. Verschiedene Pannen haben dem grossen Bundesamt Kritik eingetragen. Die neue BAG-Chefin muss Ruhe hereinbringen, denn das Virus wird uns alle noch weiter beschäftigen.

Die Coronakrise hat in drei Punkten Handlungsbedarf offenbart:

1. Digitalisierung

Dass es in der Schweiz bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen vorwärtsgehen muss, ist bekannt. Das BAG hat im Frühling seine Kräfte in der Abteilung Digitale Transformation gebündelt. Ein erster Schritt, doch weitere müssen folgen – im ganzen Gesundheitswesen. Immerhin: Die Coronakrise hat gezeigt, wie wichtig rasches und einheitliches Kommunizieren wäre – gerade bei Daten. Das wird den Prozess beschleunigen.

2. Medizinische Versorgung

Die Spitäler haben während des Lockdowns auf viele Operationen verzichtet, die nicht alle nachgeholt wurden. Das zeigt, dass in der Schweiz zum Teil zu viel operiert wird. Der medizinische Fortschritt und die Gesellschaft, die älter wird, verlangen eine angepasste Versorgung: mehr ambulante Zentren, andere Angebote von Arztpraxen, Spitälern und Pflege.

Doch bisher bremsen die gegenläufigen Einzelinteressen einen solchen Wandel, verstärkt noch durch die Einnahmeausfälle. Weitere Fragen bei der Finanzierung medizinischer Leistungen sind seit Jahren offen – etwa, wie viel Ärztinnen und Ärzte künftig verdienen, oder wie die Behandlungen in Spital und in Praxen bezahlt werden sollen.

3. Kosten dämpfen

Auch wenn die Prämien aktuell nur moderat steigen, bleiben die Kosten im Gesundheitswesen ein wichtiges Thema. Diverse Massnahmen, um Kosten zu dämpfen, sind in Diskussion:

  • Ein erstes Massnahmenpaket ist im Parlament. Darin enthalten sind Ideen wie der Experimentierartikel für innovative Ideen, das Referenz-Preissystem bei patent-abgelaufenen Medikamenten und eine neue Tariforganisation.
  • Ein zweites Massnahmenpaket ist in der Vernehmlassung. Darin sind umstrittene Ideen wie die Erstanlaufstelle für Patientinnen und Patienten sowie Vorgaben zur Kostenentwicklung enthalten.
  • Zwei Volksinitiativen stehen vor der parlamentarischen Beratung – die Prämienentlastungs-Initiative der SP sowie die Kostenbremse-Initiative der CVP.

Die neue BAG-Direktorin Anne Lévy ist gefordert im föderalistischen Gesundheitswesen. Ihr Handlungsspielraum ist begrenzt, denn das Bundesamt ist politisch geleitet. Es setzt die Strategien des Bundesrates und die Gesetze des Parlamentes um.

Innerhalb dieser Leitplanken liegt der Spielraum. Akzente kann die BAG-Chefin aber durchaus setzen. Etwa, indem sie die richtigen Fachleute aus Verwaltung, Praxis und Politik zusammenbringt und so neue Wege der Entscheidungen sucht.

Rendez-vous vom 01.10.2020, 12:30 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Alex Volkart  (Lex18)
    Endlich mal eine Frau war mein erster Gedanke. Aber wenn ich es richtig mitbekommen habe verfügt Frau Lévy über keinerlei Ausbildungen im medizinischen Bereich. Nur weil Sie Institutionen in diesem Bereich geleitet hat ist dies keine Entschuldigung für das fehlende Wissen. Das wäre also das gleiche wie ein Koch eine Bank führen würde. Oder eine Kindergärtlerin einen Pharmariesen. In dieser heiklen Zeit hätte ich bei der Wahl von so wichtigen Posten schon mehr Fingerspitzengefühl erwartet.
  • Kommentar von René Balli  (René Balli)
    Von Prävention keine Rede, unser Gesundheitssystem bleibt somit ein Reparatursystem und Fass ohne Boden. Die Digitalisierung wird völlig überschätzt und diese wird ganz einfach Kosten an einer anderen Stelle verursachen. Würde die Digitalisierung effektiv Kosten und Zeit ersparen, würde der Stress in der Bevölkerung nicht ständig zunehmen.
  • Kommentar von Denise Casagrande  (begulide)
    Die wichtigsten Themen und "Baustellen" beim BAG und den verschiedenen Bereichen sind ua: Abklärung betreffend effektiver EIGNUNG der verschiedenen Leitungspersonen und entsprechend notwendige Auswechslungen!