Zum Inhalt springen

Header

Audio
BAG empfiehlt auch Genesenen eine Impfung
Aus Rendez-vous vom 01.06.2021.
abspielen. Laufzeit 03:08 Minuten.
Inhalt

Impfen gegen Corona So sollen sich Genesene impfen lassen

Das BAG empfiehlt auch jenen Personen, welche an Corona erkrankt waren, sich impfen zu lassen. Das sind die Gründe.

Der Impfexpress rollt in der Schweiz: Jeden Tag werden derzeit mehr als 70'000 Menschen gegen Corona geimpft. Nicht wenige, die nun einen Termin bekommen, haben bereits eine Covid-19-Infektion durchgemacht. Jetzt hat das Bundesamt für Gesundheit (BAG) seine Empfehlungen für diese Fälle genauer spezifiziert.

Die wichtigste Botschaft lautet: Auch wer Covid-19 durchgemacht hat, soll sich impfen lassen. In diesen Fällen reiche allerdings eine Impfdosis, sagt der Immunologe Christoph Berger. Er ist Präsident der Eidgenössischen Kommission für Impffragen (EKIF), die an den Empfehlungen mitgearbeitet hat.

Genesung = eine Impfung

Nach einer durchgemachten Krankheit schwindet die Immunität langsam. Wenn man deshalb wie empfohlen, sechs Monate nach Ende der Krankheitssymptome einmal impft, so ist man danach gut geschützt.

«Dann ist man gleich gut geschützt, wie nach zwei Impfungen», sagt Berger. War jemand in der ersten Corona-Welle erkrankt, also vor einem Jahr oder mehr, so gilt dasselbe: Eine Dosis Impfstoff frischt die Immunität vollwertig auf.

So geht die Impfaktion voran:

Für die Umsetzung dieser Empfehlungen sind die Kantone zuständig. Laut BAG fragen manche Kantone bei der Online-Anmeldung für einen Impftermin nach durchgemachten Covid-Infekten und setzen dann automatisch nur einen Impftermin fest. Andere tun dies beim ersten Impftermin.

Zwei Impfungen nach Genesung – kein Problem

Es sei auch kein Problem, falls jemand eine Corona-Infektion durchgemacht hat, ohne es zu wissen und nun zweimal geimpft wird, sagt Berger. «Es ist vom Schutz her einfach nicht nötig.» Die Impfkommission rät von Covid-19-Bluttests ab, um vor einer Impfung eine frühere Infektion festzustellen. Dies sei unnötig. Falls man es trotzdem machen will, muss man den Test selbst bezahlen.

Eine häufige Frage betrifft die Nebenwirkungen der Impfung. Dabei habe man festgestellt, dass jene Personen, die eine Infektion mit Corona durchgemacht hatten, nach dem ersten Piks stärker reagierten als die anderen. Aber: «Nicht dramatisch», so Berger.

Vor schwerem Verlauf geschützt

Der Impfschutz gilt derzeit für sechs Monate. Bei den Allerersten, die in der Schweiz eine Impfung erhalten haben, ist diese Zeit schon fast verstrichen.

Doch der Immunologe Berger entwarnt: Diese sechs Monate habe man zu Beginn der Impfungen festgelegt. Inzwischen wisse man: «Die Schutzdauer wird mit grosser Wahrscheinlichkeit verlängert werden.»

Wahrscheinlich halte der Schutz mindestens während eines Jahres nach der Impfung, vielleicht auch länger, so Berger. Und selbst wenn die Immunität danach abnehme, sei man wohl noch für einige Zeit vor einem schweren Verlauf von Covid-19 geschützt.

SRF 4 News, Rendez-vous vom 1.6.2021, 12.30 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

52 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Beni Fuchs  (BFX)
    Entlarvend, wir kommen aus diesem Schlamassel nur noch mit gespaltener Zweiklassengesellschaft raus. Es hiess doch grad noch, dass im Impfpass 'geimpft', 'getestet' und 'genesen' eingetragen werden kann. Mir scheint, sobald alle geimpft sind, welche dies wünschen, wird das dritte 'g' abgeschossen. Die sogenannte Wissenschaft argumentiert nur noch mit profitablen Wahrscheinlichkeiten, beängstigend. Fazit: Ich gehe nirgends mehr hin, wo ich Impfpass, Test oder Maske brauch. Die Welt wird klein.
  • Kommentar von Marco Winkelmann  (MWIN)
    Genesung = eine Impfung

    Wenn man bereits 2 mal genesen ist? Muss man sich dann nicht mehr Impfen?
    1. Antwort von SRF News (SRF)
      @Marco Winkelmann
      Guten Morgen. Hier finden Sie die Antwort: https://www.srf.ch/news/schweiz/coronavirus-corona-impfstoff-ihre-fragen-unsere-antworten#main-comments
      Liebe Grüsse, SRF News.
  • Kommentar von Peter Billeter  (Illusiontrust)
    Frage. Kann das SRF, ein Experte oder sonst irgend jemand hier, mir die Anzahl der Personen nennen, welche aufgrund der Impfung gegen die neue Krankheit verstorben sind (aktuell verfügbaren Daten weltweit oder nach Ländern)? Herzlichen Dank im Voraus! So könnte jeder für sich seine eigene Risikoeinschätzung machen. Gerade wenn man für Kinder eine Impfehlung ausspricht, wo z.B. in D bis dahin ganze 9 (Alter bis 20 Jahre) von über 15 Millionen (0,00006%!) an dieser neuen Krankheit verstarben.
    1. Antwort von Pirmin Schläpfer  (Gwunderer)
      Wie viele der 9 hatten tödliche Vorerkrankungen im Endstadium?
    2. Antwort von Karin Wappmann  (Karin Wappmann)
      TOD ist nur eeiiiine Folge von Covid. Momentaner Wissensstand gut 3 mal tödlicher als saisonale Grippe / Altersdurchschnitt der Verstorbenen leicht tiefer als bei Grippe.
      Weitere Folgen von Covid:
      • LongCovid in jed. Alter

      • Ansteckung anderer (Bsp: die nicht wissen, dass sie vulnerabel sind)
      • Ansteckung von Menschen, die sich nicht impfen lassen KÖNNEN
      • Ansteckung der Non-Responder
      • Ansteckung jener, bei denen der Impfschutz schon wieder nachlässt, etc

      Impfung => Herdenimmunität