Zum Inhalt springen

Header

Audio
SBB mit durchzogener Bilanz: Reservationen für Velos in Zügen umstritten
Aus HeuteMorgen vom 28.05.2021.
abspielen. Laufzeit 01:53 Minuten.
Inhalt

Reservationspflicht für Velos Veloverband lanciert Petition gegen neue SBB-Veloregel

Pro Velo bezeichnet die Reservationspflicht als Katastrophe und will sie wieder abschaffen. Anders sehen das die SBB.

Die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) werben mit dem Slogan «Stressfrei mit dem Velo in den Zug» für den Velotransport in ihren Zügen. Doch so stressfrei wie in der Werbung sei die Realität nicht, wie der Veloverband Pro Velo kritisiert. Es hätten sich in den vergangenen Wochen viele erboste Reisende gemeldet und sich über die Reservationspflicht beschwert, sagt Matthias Aebischer.

Der Berner SP-Nationalrat und Präsident von Pro Velo sagt weiter: «Die Leute sind schlichtweg unzufrieden, denn sie wissen nicht genau, auf welchen Zügen sie reservieren müssen. Es gibt auch keine Platzgarantie. Wenn schon ein Velo auf dem reservierten Platz hängt, hilft es ja niemandem. Es ist eine wahre Katastrophe und das sind auch die Rückmeldungen, die wir erhalten. Deshalb sind wir klar gegen die Reservationspflicht.»

SBB argumentierten mit Sicherheit der Passagiere

Ganz anders klingt es bei der Bahn selbst. Irgendwie müssten sie den grossen Andrang bewältigen und die Sicherheit im Falle einer Evakuierung gewährleisten. Da helfe die Reservationspflicht, sagt Reto Schärli.

SBB-Sprecher Reto Schärli in einer Bahnhofshalle
Legende: Die Sicherheit im Falle einer Evakuierung müsse gewährleistet werden. Da helfe die Reservationpflicht, sagt SBB-Sprecher Reto Schärli. SBB

Der SBB-Sprecher argumentiert: «Insgesamt hat die Einführung der Veloreservationspflicht auf den Inter-City-Zügen von Freitag bis Sonntag gut geklappt. Aus Sicht der SBB können wir es als gelungen bezeichnen. Es hat sich bewährt, dass wir auf den beliebtesten Strecken die Gepäckabteile geöffnet haben und dadurch viel mehr Platz für Velos geschaffen haben.»

SBB müsse nachbessern, sagt Pro Velo

So gebe es an den Wochenenden 1300 zusätzliche Plätze für den Velotransport. Auf einigen Linien habe die SBB das Angebot gar verdreifacht. Gemäss Reto Schärli mussten an Spitzentagen nur vereinzelt Veloreisende abgewiesen werden. «Dort kann es dann schon sein, dass es zu Überlegungen kommt, dass allenfalls auf andere Wagen ausgewichen werden muss.»

Der SP-Nationalrat und der Präsident von Pro Velo posiert auf einem schwarzen rennvelo.
Legende: Es sei eine wahre Katastrophe und deshalb sei er klar gegen die Reservationpflicht für Velos in Zügen, sagt Matthias Aebischer. Er ist SP-Nationalrat und der Präsident von Pro Velo. Keystone/Archiv

Der Veloverband ist aber mit der Situation derart unzufrieden, dass er eine Petition lanciert hat, die mehr als 50'000 Personen unterzeichnet haben. Matthias Aebischer sagt: «So kann es nicht weitergehen, da muss die SBB nachbessern». Aus Sicht von Pro Velo muss die Reservationspflicht wieder aufgehoben werden.

HeuteMorgen, 28.05.2021, 06:00 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

86 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Belmi  (P.B.)
    Was soll das Gejammer, auch auf gewissen Postautolinien gibt es eine Reservationspflicht wenn man mitfahren will. Einfach sich vorher erkundigen und entsprechend verhalten
  • Kommentar von Peter Belmi  (P.B.)
    Ich habe nie ein Problem, weder mit dem Hund noch mit dem Velo. Beide passen, auch zusammen, auch mit Frau und 2 Kindern in meinen SUV (den ich nur am Wochenende benutze, durch die Woche Radle ich ins Büro).
  • Kommentar von Leo Nauber  (leo999)
    Geht mal nach Frankreich Zug fahren, mit dem Velo nur auf den TGV, sonst nur andere Züge und schaut Euch mal die Fahrpläne genauer an (Häufigkeit, Anschlüsse etc. )!