Zum Inhalt springen

Header

Audio
Streit um Corona-Tests an Schweizer Schulen
Aus Echo der Zeit vom 03.07.2021.
abspielen. Laufzeit 04:07 Minuten.
Inhalt

Testen, testen, testen Knatsch um Massentests an Schulen

Der Bund will nach den Sommerferien weitertesten lassen – doch die Kantone wehren sich gegen die Einmischung.

Viele Kinder sind in den letzten Wochen eigentliche Test-Spezialisten geworden: «Wir kriegen ein Röhrli, da ist eine Kochsalzlösung drin. Die ist nicht so fein. Die müssen wir dann eine Minute gurgeln. Dann müssen wir den Trichter auf das Röhrli schrauben und reinspucken», erklärt der Neunjährige. Und wieso wird getestet? «Damit man weiss, ob man Corona hat – also positiv ist – oder negativ ist und es nicht hat», weiss der Bub zudem.

BAG: «Die Kinder schützen»

Negativ: kein Virus gefunden. So lautete das Resultat in den letzten Wochen mehrheitlich in den Schulen. Und wenn es nach dem Bund geht, soll das Testen nach den Sommerferien weiter gehen. Und dort, wo es nicht regelmässig stattfindet, eingeführt werden.

Gesundheitsminister Alain Berset sagte diese Woche vor den Medien, dass es da Differenzen mit einigen Kantonen gebe, die diese Tests für nicht so wichtig halten, und dass nichts bewiesen sei. «Sämtliche Spezialisten, die ich konsultiert habe, sagen aber, dass es sehr wichtig sei, um eine Kontrolle über die Entwicklung der Pandemie zu haben», drückte Berset sein Unverständnis darüber aus.

Video
Aus dem Archiv: Präventive Szenarien für kommenden Herbst
Aus Tagesschau vom 30.06.2021.
abspielen

Kinder erkranken meist nicht schwer. Doch mit dem Auftreten der Delta-Variante zeige sich, in Ländern, wo die Impfquote hoch sei, erkrankten vor allem die Kinder. Fosca Gattoni vom Bundesamt für Gesundheit sagt, man beobachte in Israel, dass die meisten neuen Ansteckungs-Fälle nun Personen unter zwanzig Jahren betreffen würden. «Es ist umso wichtiger, dass wir unsere Kinder schützen», ist die Leiterin der Corona-Test-Arbeitsgruppe beim BAG überzeugt. Schützen, das heisst präventives Testen. Der Bund fordert also alle Kantone auf, an allen Schulen regelmässig zu testen.

Kantone: «In unserer Kompetenz»

Das hat die Kantone aufgeschreckt. Bersets Aufruf stösst bei den Erziehungsdirektorinnen und -direktoren auf Unverständnis. Die Präsidentin der Erziehungsdirektorenkonferenz, die Zürcher Bildungsdirektorin Silvia Steiner, sagt, die Teststrategie an den Schulen, das gehöre in die Kompetenz der Kantone: «Deshalb waren wir sehr erstaunt, dass der Bundesrat den Kantonen nun vorschreiben will, wie sie die Testungen durchzuführen haben», so Steiner. Es folgte auch ein böser Brief an den Bund.

Frau mit Maske.
Legende: «Es ist die Verantwortung der Kantone, dass sie selbst über das repetitive Testen an den Schulen entscheiden»: EDK-Präsidentin Silvia Steiner. Keystone

Einige Kantone, die bis zu den Ferien regelmässig testeten, liebäugeln damit, das Testen an den Schulen herunterzufahren oder aufzugeben. Der Kanton Bern zum Beispiel will nach den Sommerferien vorerst einmal drei Wochen weiter testen. Und sich so ein Bild verschaffen, ob die Kinder aus den Ferien das Virus einschleppen. «Mit diesem Bild werden wir einen definitiven Entscheid fällen können, ob es weiterhin Massentests oder andere Methoden gibt», sagt der Berner Gesundheitsdirektor Pierre-Alain Schnegg. Zum Beispiel durch punktuelles Testen, dort wo es Ausbrüche gibt.

Wären die Kinder an der Macht – sie würden weitertesten, denn: «Dann weiss man, ob jemand Corona hat und in Quarantäne muss, damit er niemand anstecken kann», so der Neunjährige. Für ihn wird das Ins-Röhrchen-Spucken weiterhin kein Problem sein, auch wenn die Salzwasser-Lösung nicht so fein schmecke.

Echo der Zeit, 03.07.2021, 18:00 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

84 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Paul Schoenenberger  (Beaumont)
    Viele Kommentare drücken persönliche Ängste aus. Churchill hat den Engländern anlässlich des letzten Weltkrieges gesagt: Das Einzige wovor wir Angst haben müssen ist die Angst. Also vergessen wir die Angst und seien wir guten Mutes.
  • Kommentar von Paul Schoenenberger  (Beaumont)
    Was ist eine Infektion? Ein Klankheitsbild. Was kann ein PCR Test. Kann er eine Krankheit zeigen? Offensichtlich zeigt er vieles an. Aber ein positiver Test sagt nicht dass die Person krank ist. Aber was dann wenn Infektion gleich Krankheit. Wir sind doch alle Träger von Millionen von Viren.
  • Kommentar von Ray Keller  (Ray Keller)
    Ich (Seklehrer Kanton ZH) wünschte mir, an meiner Schule würde nach den Sommerferien getestet. Bisher hat an meiner Schule kein einziger Test stattgefunden, weshalb ich kaum Hoffnung habe, dass sich etwas ändert.
    Aber: Schön zu hören, dass es andernorts im selben Kanton besser läuft. *KOPFSCHÜTTEL*
    1. Antwort von Franziska Wagner  (Cesca)
      Herr Keller, sollte der Bund sich „durchsetzen“, besteht noch etwas Hoffnung. Auch im Kanton Bern gibts Gemeinden, die nicht testen lassen. Die Gründe dafür, haben sich mir bisher nicht erschlossen. Auch ich schüttle öfters den Kopf… Freundliche Grüsse von einer Seklehrerin und Schulleiterin KG bis 9. Klasse aus dem Kanton BE, einen schönen Sonntag und eine erholsame unterrichtsfreie Zeit.