Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Video SBB: Mehr Gewinn, mehr Passagiere, mehr Verspätungen abspielen. Laufzeit 01:24 Minuten.
Aus Tagesschau vom 19.03.2019.
Inhalt

Bahn setzt Millionen ein SBB zahlt Kunden weiteres Geld zurück

  • Die guten Nachrichten: Die 2,6 Millionen Besitzer eines Halbtax-Abos erhalten eine Gutschrift von 15 Franken. Die Bahn reagiert damit auf eine Forderung des Preisüberwachers.
  • Die SBB hat 2018 einen Konzerngewinn von 568 Millionen Franken erwirtschaftet – im Vergleich zu 2017 eine Steigerung um 42.5 Prozent.
  • Die schlechte Nachricht: Die Züge waren weniger pünktlich unterwegs, vor allem in der Romandie und im Tessin.

Die SBB gibt ihren Kunden Geld zurück, das ihnen wegen des hohen Gewinns der Bahn zusteht. Das hat der Preisüberwacher mit der SBB ausgehandelt. Er greift immer dann ein, wenn diese im Fernverkehr über 100 Millionen Gewinn macht.

Legende: Video Andreas Meyer: «Die Halbtax-Kunden erhalten eine Gutschrift» abspielen. Laufzeit 00:41 Minuten.
Aus News-Clip vom 19.03.2019.

So erhalten etwa auch alle Inhaber eines Strecken-, Modul- und Ausflugs-Abos (Stichtag 31. Dezember 2018), einen Gutschein über 100 Franken per Post zugeschickt.

Wer profitiert vom SBB-Kompensationspaket?

Halbtaxbesitzer

  • 15 Franken zurück auf das ÖV-Kundenkonto
  • Gutscheine für Klassenwechsel im Wert von 20 Franken

Besitzer von Strecken-, Modul- und Ausflugsabos

  • Gutscheine für Transportdienstleistungen und Bordgastronomie im Wert von 100 Franken

GA-Besitzer

  • GA-Hinterlegungsgebühr ist definitiv abgeschafft

Alle Reisenden

  • grösseres Angebot an Sparbilletten im Umfang von mehr als 100 Millionen Franken (diese Tickets gibt es aber nur im Internet)
  • Abschaffung der Schaltergebühr im internationalen Personenverkehr und der Gebühr für Anrufe im Contact Center

Die SBB setzt nach eigenen Angaben dieses Jahr über 230 Millionen Franken ein für die Preissenkungen und Massnahmen zur Komfortsteigerung: Dazu gehören Verbesserung im Catering, Preissenkungen in der Bahngastronomie, bei der Kundeninformation und der Reinigung. Zudem werde mehr Personal am Schalter eingesetzt, um Wartezeiten zu verkürzen. Und die SBB verspricht zusätzliche Kundenbegleiter auf Interregio-Zügen.

Weniger pünktlich unterwegs

Letztes Jahr hat die SBB insgesamt 1.25 Millionen Passagiere täglich befördert. Doch pünktlich kamen die Fahrgäste nicht immer an: In einzelnen Regionen und im 4. Quartal sei die Pünktlichkeit sogar unbefriedigend gewesen, gesteht die SBB ein. Insbesondere die Romandie und das Tessin fielen negativ auf. Auch auf der stark ausgelasteten Strecken Bern-Zürich häuften sich Verspätungen. Insgesamt sank die Pünktlichkeit auf 90.1 Prozent (Rückgang um 0,1 Prozent).

Legende: Video Andreas Meyer: «Wir hatten einen Einbruch bei der Pünktlichkeit» abspielen. Laufzeit 00:31 Minuten.
Aus News-Clip vom 19.03.2019.

Schuld daran sind laut SBB unter anderem Unterhaltsarbeiten, es waren «so viel wie noch nie», heisst es in der Mitteilung.

Der «Dosto» macht Probleme

Ausserdem sei das Bahnunternehmen gezwungen gewesen, ältere Züge länger als geplant im Einsatz zu behalten, weil sich die Auslieferung der «Dosto»-Züge der kanadischen Firma Bombardier verzögerte. Man setze alles daran, den «Dosto» «möglichst rasch und zuverlässig einzusetzen».

Mehr Spartickets verkauft

Durch «Produktivitätssteigerungen» konnte die SBB laut eigenen Angaben im vergangenen Jahr derweil Spartickets in der Höhe von 80 Millionen Franken umsetzen. Das seien 30 Millionen mehr gewesen als ursprünglich angekündigt.

Unter dem Strich wurden letztes Jahr über fünf Millionen Sparbillette abgesetzt. Für 2019 plane das Bahnunternehmen Spartickets im Wert von über 100 Millionen Franken.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

18 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.